Nach Angaben der Feuerwehr ist kein ätzendes Chlorgas entwichen. Foto: Feuerwehr

Meinerzhagen. Nach einem Chlorgasalarm am heutigen Freitagmittag ist das Meinerzhagener Freibad geschlossen worden. Wie die Feuerwehr mitteilt, hatte ein automatische Warneinrichtung im Technikraum des Freibades Alarm ausgelöst.

Die anwesenden Badegäste wurden vorsichtshalber umgehend aus dem Freibad evakuiert. Ein Trupp unter Atemschutz nahm Messungen im Umfeld des Technikraums vor, um festzustellen, ob ätzendes Chlorgas entwichen war. Dies war jedoch zu keinem Zeitpunkt der Fall. Die Chlorgaszufuhr in die Anlage selbst wurde abgeschiebert.



Anschließend wurde durch einen Trupp in Chemikalienschutzanzügen ein spezieller, wasserbetriebener Lüfter in Stellung gebracht, um das Chlorgas aus dem Technikraum zu drücken. Der Lüfter verfügt weiterhin über die Möglichkeit, einen Wassernebel zu erzeugen, um das Gas zu binden und niederzuschlagen.

Nach ca. zwei Stunden war die Chlorgaskonzentration im Technikraum auf einen geringen Wert abgesunken. Eine Wartungsfirma wurde verständigt. Sie wird die Reparatur der Anlage übernehmen und hat am Freitagnachmittag mit den Arbeiten begonnen. Nach Angaben der Stadtverwaltung soll das Freibad am Wochenende wieder geöffnet sein.

Die angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Meinerzhagen, die zum Teil direkt aus einem zwölfstündigen Waldbrandeinsatz in Altena kamen, konnten nach ca. zweieinhalb Stunden wieder abrücken.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here