Die CDU Lüdenscheid feierte den Tag der Deutschen Einheit mit einem Festakt im Kulturhaus.

Lüdenscheid. „Keine Einheit ohne Freiheit“ – mit diesen Worten von Konrad Adenauer erinnerte Johannes Winkel, Vorsitzender der Jungen Union in Nordrhein-Westfalen, beim Festakt der Lüdenscheider CDU zum Tag der deutschen Einheit an den Stellenwert der Freiheit als wesentlichen Grundwert der westlichen europäischen Länder.

Johannes Winkel, Vorsitzender der NRW-JU: „Keine Einheit ohne Freiheit.“

Vor dem ersten Tag der Deutschen Einheit im Jahr 1990 gab es nämlich bereits einen Vorschlag der damaligen Sowjetunion im Jahr 1952, die Einheit der Deutschen zu vollziehen. Es gab jedoch zu dieser Zeit keine Garantie auf eine demokratische Wahl. Freie Selbstbestimmung aller Deutschen innerhalb eines friedlichen Europas – das war damals Grundbedingung für eine Wiedervereinigung. So dauerte es bis 1990, bis die Wiedervereinigung Deutschlands Realität wurde.

Johannes Winkel schlug damit auch eine Brücke zum aktuellen Krieg in der Ukraine. Er zitierte: „Als Gesellschaft müssen wir wieder neu lernen, dass die Freiheit verteidigt werden muss.“ – so der Theologe und ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck in einer Fernsehsendung. Er machte deutlich, dass es ein Fehler gewesen sei, die Bundeswehr zu vernachlässigen und dass eine Demokratie eine Armee benötigt, die in der Lage ist, die Freiheit siegreich zu verteidigen.

Anzeige
CDU-Vorsitzender Ralf Schwarzkopf begrüßte die Gäste.

Mehr als 80 Gäste begrüßte der CDU – Vorsitzende Ralf Schwarzkopf im Kulturhaus. Die musikalische Untermalung übernahmen Andrea Ertz am Klavier, Alisha Krüger mit der Violine und Jörg Höft mit der Klarinette.

Die CDU nutzte die Gelegenheit, ihre langjährigen Mitglieder zu ehren. Diese Aufgabe übernahm der Stellvertretende Vorsitzende Björn Weiß.

Zur Ehrung standen an:

25 Jahre: Maik Hegendorf und Roswitha Sybel.

40 Jahre: Joachim Baum, Rolf Orth, Klaus Kriesche  und Volker Sieper.

50 Jahre: Wolfgang Braun, Rosemarie Fipper, Friedrich-Wilhelm Lüttringhaus, Heike Meyer, Norbert Saalmann, Manfred Schrey und Wolf-Dieter Theissen.

Ein ganz besonderes Jubiläum beging Klaus Bittern: Er hält seiner CDU bereits 65 Jahre die Treue.

Die CDU ehrte am Tag der Deutschen Einheit ihre langjährigen Mitglieder.

Der offizielle Teil endete traditionell mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne. Im Anschluss hatten alle Gäste die Gelegenheit bei Essen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Davon wurde lange und ausführlich Gebrauch gemacht.

Text: Michael Dregger

Fotos: Angelika Klassen/Michael Dregger