TEILEN
Kattwinkel

Busreiseveranstalter „Kattwinkel Reisen“ stellt seinen Betrieb zum 31. Mai „planvoll und geordnet“ ein

Gehälter werden in vollem Umfang gezahlt

„Klühspies Reisen“ und die „Lufthansa City Center Reisebüros Kattwinkel“ in Halver und Lüdenscheid bleiben bestehen

Bereits gebuchte Busreisen werden von Partnerunternehmen durchgeführt

Die „Partyskitour“ ins Zillertal findet weiterhin statt

 

Lüdenscheid/Halver. “2020 hätte ein Spitzenjahr werden können.”, sagt Arndt Kattwinkel, Geschäftsführer von “Kattwinkel Reisen”. Daraus wird nichts. Im Gegenteil. Arndt Kattwinkel und seine Schwester Britta Kattwinkel-Kiefer, ebenfalls Geschäftsführerin des Unternehmens, haben beschlossen, den Reisebusverkehr zum 31. Mai einzustellen. Die Folgen der Corona-Krise haben den führenden Busreiseveranstalter im Märkischen Kreis mit voller Wucht getroffen.

“Die Bustouristik ist seit einigen Wochen tot. Wie sie sich entwickeln wird, kann zurzeit niemand sagen”, stellt Arndt Kattwinkel fest. Deshalb habe er zusammen mit seiner Schwester beschlossen, den Betrieb zum 31. Mai 2020 planvoll und geordnet einzustellen. “Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen”, betont der Geschäftsführer.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Diese Art der Betriebsstilllegung beinhaltet grundsätzlich, dass ein Unternehmen seinen Betrieb ohne offene Schulden einstellt, was eine Insolvenz ausschließt. „Um der besonderen Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Kunden gerecht zu werden“, so Arndt Kattwinkel, wurden von dem Unternehmen folgende Regelungen getroffen: Die zehn festangestellten Mitarbeiter erhalten ihre Gehälter in voller Höhe. Sämtliche Ansprüche von Kunden, Leistungspartnern und sonstigen Vertragspartnern werden in vollem Umfang bedient. „Kein Kunde wird sein Geld verlieren“, erklärt Britta Kattwinkel-Kiefer. Alle Reisen aus dem „Kattwinkel-Reisestern-Katalog“ werden ab 1. Juni 2020 von den bisherigen Kooperationspartnern „Hausemann & Mager“ (Hagen-Hohenlimburg) und „Sauerlandgruss Reisen“ (Drolshagen)“ durchgeführt.

Nicht von der Betriebsschließung betroffen sind die beiden von Britta Kattwinkel-Kiefer geführten „Lufthansa City Center Reisebüros Kattwinkel“ in Halver und Lüdenscheid sowie das Reiseunternehmen „Klühspies Reisen“. Hier fungiert Arndt Kattwinkel auch weiterhin als Inhaber und Geschäftsführer. Über „Klühspies Reisen“ wird auch zukünftig die beliebte „Partyskitour“ ins Zillertal fortgeführt.

Das Familienunternehmen „Kattwinkel Reisen“, wurde 1936 von Hans Kattwinkel gegründet und wird seit 1998 von den Geschwistern Arndt Kattwinkel und Britta Kattwinkel-Kiefer geführt. „Wir sind sehr traurig, dass wir zu diesem Schritt gezwungen waren“, betont Arndt Kattwinkel. Auslöser seien letztlich die durch die Corona-Krise ausgelösten Entwicklungen gewesen, die Reisen auf absehbare Zeit nahezu unmöglich machten.

Reisebranche zunehmend unter Druck

„Dieser Schritt ist uns nicht leichtgefallen“, betont auch Britta Kattwinkel-Kiefer, „denn Reisen ist und bleibt unsere Leidenschaft“. Die Reisebranche sei aber durch die zahlreichen behördlichen Eindämmungsmaßnahmen „zunehmend unter Druck geraten“. Das Busreiseverbot und das Beherbergungsverbot seien hier nur einige Beispiele. Arndt Kattwinkel: „Die gesamte Omnibusbranche muss auf absehbare Zeit mit drastischen Einnahmeausfällen rechnen“.

„Die Corona-bedingten Einschnitte wiegen umso schwerer“, so Kattwinkel, „da die Omnibus-Touristik ein Geschäft ist, das Jahr für Jahr hohe Investitionen seitens der Reiseunternehmen erfordert“. Für die Anschaffung neuer Busse, die Produktion aufwendiger Reisekataloge und enorme Marketinginvestitionen entstehe Jahr für Jahr ein hoher Kapitalbedarf, der nur in Form von Krediten finanziert werden könne. „Die Möglichkeit, diese Kredite zurückzuzahlen, sehen wir in einem rein touristisch betriebenen Omnibusbetrieb – insbesondere in diesen schwierigen Zeiten – als sehr gering an“, erklärt Arndt Kattwinkel. „Daher haben wir uns nach Abwägung aller Fakten zu diesem schweren und für uns auch sehr emotionalen Schritt der Betriebsschließung entschlossen“.

Buchungen weiter über Kattwinkel-Reisebüros möglich

Die Bustouristik-Experten in den beiden Kattwinkel-Reisebüros in Halver und Lüdenscheid stehen den Reisegästen von „Kattwinkel Reisen“ auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. Dies betrifft sowohl aktuelle Buchungen als auch Neubuchungen. „So bleiben wir auch in Zukunft in der gesamten Region nah am Kunden“, sagt Britta Kattwinkel-Kiefer.

Die Unternehmen „Hausemann & Mager“ und „Sauerlandgruss Reisen“ seien Kattwinkel-Kunden schon von früheren Reisen bestens bekannt. In den vergangenen 16 Jahren seien sämtliche Busreisen von „Kattwinkel Reisen“, „Hausemann & Mager“ sowie „Sauerlandgruss“ in dem Katalog des „Reisestern Westfalen“ ausgeschrieben und mit gleichen Leistungen angeboten worden. Buchungen des Reisestern-Programms nehmen die beiden Kattwinkel-Reisebüros weiterhin entgegen. Arndt Kattwinkel: „Unsere Kunden sind dort in besten Händen!“ Alle Preise und ausgeschriebenen Leistungen bleiben unverändert.

„Die Kataloge des „Reisestern Westfalen“ werden den Kunden auch künftig wie gewohnt von den Kattwinkel-Reisebüros im Namen des ,Reisestern Westfalen’ per Post zugesandt“, betont Arndt Kattwinkel. Darüber hinaus stehen die Reisebüros für zusätzliche Beratungen und Buchungen zur Verfügung.

Was mit der modernen Busflotte des Unternehmens geschehen wird, ist noch offen. Arndt Kattwinkel möchte die Fahrzeuge gern verkaufen. “Die Frage, wann und ob sich ein Markt dafür finden wird, ist aber zurzeit völlig offen”, sagt er.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here