"Burn the Fox", organisiert von "Onkel Willi & Söhne", soll ein Riesen-Spektakel werden. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Wer „Walk the Line“ mochte, wird „Burn the Fox“ lieben. Davon sind die Männer von „Onkel Willi & Söhne“ fest überzeugt. Sie starten am Samstag vor Ostern, 31. März, an der Bahnhofsallee ein neues Spektakel mit DJs, Live-Musik, Street Food, Getränken, Aktionen für Kinder und mehr. „Alles wollen wir noch nicht verraten“, sagt Matthias Czech. „Aber einige Überraschungen sind garantiert noch drin.“

Am Dienstag stellten einige Vertreter von „Onkel „Willi & Söhne“ die Aktion vor. Höhepunkt von „Burn the Fox“ wird ein rund 300 Kubikmeter großer Holzfuchs sein, der gegen 20 Uhr angezündet wird.

Die Lüdenscheider Aktiven haben ein großes Vorbild. „Mit ‚Burn the Fox‘ wollen wir ein sauerländisches ‚Burning Man‘ etablieren“, lacht Matthias Czech. „Burning Man“ ist ein jährliches Treffen in Black Rock City, einer temporären Stadt im Nordwesten des US-Bundesstaates Nevada. Hier geht es unter anderem um Selbstvertrauen und Selbstdarstellung sowie gemeinschaftliche Kooperation, bürgerliche Verantwortung, Partizipation und Unmittelbarkeit. Höhepunkt ist die Verbrennung einer großen Skulptur aus Holz, des „Burning Man“.

Auf den Freiflächen an der Bahnhofsallee

Zum Abschluss von “Walk the Line” wurde 2017 ein riesiger Stierkopf verbrannt. Foto: Wolfgang Teipel

Das Geschehen wird sich auf den Freiflächen an der Bahnhofsallee abspielen. Die Straße wird vom Weißenpferd bis zur Fachhochschule gesperrt. In Höhe des ehemaligen Damrosch-Geländes wird die riesige Fuchs-Skulptur errichtet. Auf der gegenüberliegenden Seite wird ein kleineres Feuer für das Kinderprogramm mit Stockbrot, Seifenblasen, Stelzenläufern, Clowns und mehr aufgebaut. „Onkel Willi & Söhne“ sind auf einen Riesenandrang vorbereitet. Schon jetzt haben 1500 Menschen auf Facebook ihre Teilnahme zugesagt. „Dabei sind wir gerade erst in die Werbung eingestiegen“, sagt Matthias Czech. Auch das Umland soll in den Genuss von “Burn the Fox” kommen. Plakatiert wird unter anderem auch im Hagener Raum. “An alle aus dieser Richtung: Die Bahn fährt bis 1:36 Uhr”, rührt Matthias Czech die Werbetrommel.

“Die Dinger stehen ja immer noch”

„Onkel Willi & Söhne“ seien oft auf „Walk the Line“ und die Kioske an der Bahnhofsallee angesprochen worden, so nach dem Motto: „Die Dinger stehen ja immer noch. Wollt Ihr nicht mal was machen?“

Wiederholen wollte sich die Truppe nicht. Also musste etwas Neues her. Nun steigt also „Burn the Fox“ zugunsten einer guten Sache. Jeder kann mitmachen und kreativ werden. „Am liebsten hätten wir, dass die Menschen in irren Kostümen kommen“, sagen „Onkel Willi & Söhne“. Auch „Burning Man“ ist ja ein Fest der Kreativen. Wer sich nicht verkleiden möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen. Wer sich an der Verbrennung des Fuchses beteiligen will, kann Dynamitstangen-Attrappen kaufen und dem brennenden Fuchs ordentlich Zunder geben.

Zahlreiche Lüdenscheider Unternehmen unterstützen die Veranstaltung. Zu den Hauptsponsoren zählen die Volksbank im Märkischen Kreis und die Stadtwerke Lüdenscheid.

 

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here