Am 27. Oktober startet die Bürgerinitiative A45 Lüdenscheid eine weitere Demo. Sie beginnt um 18 Uhr am Worthplatz. Foto: Bürgerinitiative

Lüdenscheid. Nach der erfolgreichen „Demo gegen den Durchgangsverkehr im Volmetal“ mit gut 300 Teilnehmern und großer Medienpräsenz veranstaltet die Bürgerinitiative A45 zeitnah eine weitere Demo in Lüdenscheid.

Unter dem Motto „11 Monate „Bedarfsumleitung“ – Unser Bedarf ist gedeckt“ demonstriert die Bürgerinitiative am 27. Oktober zunächst am Worthplatz (ab 18 Uhr) und später an der Lennestraße gegen den Durchgangsverkehr in Lüdenscheid.

„Elf Monate Leben im Stau, nächtliche Hupkonzerte, Schlafmangel, Abgase und immer wieder Unfälle sind genug. Nach Recherche der Zeitschrift „Die Welt“ hat sich die Anzahl der Unfälle in Lüdenscheid und Umgebung im Vergleich zum Vorjahr durch die Umleitung nahezu verdoppelt“, teilt die Bürgerinitiative mit.

Anzeige

Weiter heißt es: „Einen Toten hat die Umleitung bereits gefordert und weitere werden mit Sicherheit folgen. Die Bürgerinitiative A45 kämpft seit Monaten für einen Stopp des überregionalen Durchgangsverkehrs und weiträumige Umleitung über angrenzende Autobahnen. Anfragen an Behörden werden nicht beantwortet und die ganze Krise wird politisch totgeschwiegen. Währenddessen leiden die Anwohner und werden krank. Kleine und große Unternehmen kämpfen täglich mit den Auswirkungen der Brückensperrung und die Stadtverwaltung kann nur hilflos zusehen, da ihr die „Bedarfsumleitungen“ in Lüdenscheid nicht unterstellt sind.“

Verkehrsminister Dr. Wissing habe bei seinem Besuch in Lüdenscheid am 11. August schnelle Hilfe versprochen. Seitdem sei nichts ist passiert.

Die Kundgebung am Worthplatz beginnt um 18 Uhr. Danach marschiert der Zug die Lennestraße herunter zum Vogelberger Weg/Netto, wo eine weitere Kundgebung gehalten wird. Beendet wird die Demo dann gegen 19.30 Uhr auf dem Platz der Stadtwerke an der Lennestraße.