Die "Queenz of Piano" gastieren am 8. Oktober in der Stadthalle Meinerzhagen. Foto: Veranstalter

Meinerzhagen. Ihre Manege ist die Bühne. Ihre Podeste sind zwei Flügel. Die Stadthalle wird zum Löwenkäfig – ohne trennende Gitter. Statt furchteinflößender Raubtiere buhlen zwei charmante Musikerinnen um die Gunst des Publikums. Jedenfalls, wenn man der Bewertung der Presse folgt. Sie sieht in Jennifer Rüth und Ming zwei „Charmante Tastenlöwinnen mit viel Humor“ (Die Rheinpfalz).

Am Freitag, 8. Oktober, gastieren sie als „Queenz of Piano“ in der Stadthalle Meinerzhagen. Das Duo verbindet die Virtuosität und Tiefe klassischer Musik mit der Atmosphäre eines Popkonzerts. In Zeiten, in denen es nicht mehr nur Goethe, sondern auch Fuck ju Goethe gibt, sprengen die beiden Pianistinnen die Grenzen zwischen Bach und Beats, E- und U-Musik, Hoch- und Popkultur! Im März 2020 erschien ihr erstes Album, das gemeinsam mit  Mousse T. (Tom Jones Sex Bomb, Juror bei DSDS) und Rene Möckel produziert wurde. Parallel dazu startete ihre neue Bühnenshow. Der Titel: Classical music that rocks!



Die Queenz kombinieren Johann Sebastian Bachs Toccata mit Thunderstruck von AC/DC zu einem fulminanten Musikstück. Beethovens Ode an die Freude verschmilzt mit der ansteckenden Lebensfreude von Happy (Pharrell Williams). Chopins Revolutionsetüde trifft mit energiegeladenen Dance Beats auf Eye of the Tiger. Bei Ed Sheerans Shape Of You wird der Flügel zum Percussion-Instrument für mitreißende Grooves, die eine knisternde Spannung zwischen leisen Tönen und schnellen Passagen erzeugen.

Abgerundet wird das Programm der beiden preisgekrönten Pianistinnen durch ihre eigenen Kompositionen, bei denen sie ein weiteres Mal ihr leidenschaftliches Temperament und ihr musikalisches Verständnis über Genregrenzen hinaus unter Beweis stellen. Ihre originelle Art des Klavierspiels wird durch elektronische Sounds und Live Visuals zu einem neuen Gesamtkunstwerk: zu einem Klavierkonzert der Gegenwart. Virtuos-mitreißend und ergreifend-persönlich zugleich.

Die Reaktionen in den Medien fallen positiv bis überschwänglich aus. Somit dürfen sich die Besucher des KUK-Konzerts in der Stadthalle auf einen Abend freuen, bei dem es „…feurig, jazzig, leise, laut und charmant-lasziv…“ zugeht. Dabei „gelingt den Queenz bravourös der Spagat zwischen U- und E-Musik“, lobte die „Badische Zeitung“. -rk-

  • Karten im Vorverkauf 28 Euro, ermäßigt 14 Euro, Abendkasse: 30 Euro, ermäßigt 15 €uro oder Tickets online unter: www.kuk-verein.de

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here