Unter Atemschutz gingen Feuerwehrleute gegen den Brand in der Trafostation vor. Foto: Feuerwehr

Plettenberg. (ots) Den Brand in einer Trafostation am Eschen löschte die Feuerwehr am Dienstagvormittag (22.12.). Im Zusammenhang mit diesem Brand kam es zu einem Stromausfall, von dem nicht nur das Wohngebiet Eschen, sondern u.a. auch das Einkaufszentrum an der Bredde betroffen war.

Am Dienstag, 22. Dezember, gegen 11:30 Uhr rückten die Einsatzkräfte ins Wohngebiet Eschen aus. In der Straße Auf dem Loh meldeten Anwohner den Brand einer Trafostation. Diese stand unmittelbar neben einem Mehrfamilienhaus in dem sich mehrere Anwohner aufgehalten hatten.

Aufgrund dieser Meldung alarmierte die Leitstelle des Märkischen Kreises den Löschzug 3 (Eiringhausen, Ohle, Selscheid), sowie den Löschzug der Wache mit dem Führungsdienst, dem HLF, der DLK und dem RTW, mit dem Stichwort “F1-Trafobrand am Gebäude”. Ebenso wurden direkt die Polizei und der Energieversorger verständigt und zur Einsatzstelle bestellt.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnten eine Rauchentwicklung sowie explosionsartige Geräusche im hinteren Bereich des Wohnhauses wahrgenommen werden. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und umliegende Anwohner wurden aufgefordert die Fenster geschlossen zu halten.

Einen sofortigen Löschangriff konnte die Feuerwehr nicht einleiten, auf Grund der noch anliegenden Spannung. Erst nachdem Mitarbeiter des Energieversorgers die Anlage kurzgeschlossen hatten, konnte die Trafostation unter schwerem Atemschutz von einem Angriffstrupp mit zwei CO2-Löschern abgelöscht werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde das komplette Trafohaus auf noch vorhandene Glutnester kontrolliert. Mittels eines Hochleistungslüfters wurde der Brandraum belüftet und im Nachhinein durch die Feuerwehr mit Gasmessgeräten kontrolliert.

Verletzt wurde bei dem Brandeinsatz niemand. Die Einsatzstelle wurde gegen 12:35 Uhr an den Energieversorger übergeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here