Die denkmalgerechte Klimatisierung des Drahtrollenmuseums in Evingsen erhielt eine LEADER-Förderung als Kleinprojekt. Foto: Martin Büdenbender/Komplett-Magazin

Werdohl/Lennetal. Auch in diesem Jahr werden in der LEADER-Region LenneSchiene wieder Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets gefördert. Das Programm spricht gezielt Träger von Projekten mit Gesamtkosten zwischen 1.000 und 20.000 Euro an.

Im Jahr 2020 wurden in der Region insgesamt zwölf Kleinprojekte erfolgreich umgesetzt. Die Ideen reichten von Outdoor-Fitnessgeräten über die Erweiterung touristischer Einrichtungen bis hin zur Gestaltung und Ausstattung von Gemeinschaftstreffpunkten und Freizeiteinrichtungen (z. B. Schützenheime, Jugendtreffs). „Sie haben auch eine Idee für ein Kleinprojekt? Dann bewerben Sie sich jetzt bei der LEADER-Region LenneSchiene um eine Förderung“, ruft Regionalmanagerin Katharina Biermann auf.

Die zusätzlichen Fördermittel werden über die „Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz“ (GAK) des Bundes und der Länder zur Verfügung gestellt. Die Kommunen der Region LenneSchiene – Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Altena, Werdohl, Plettenberg und Finnentrop – steuern dabei einen Anteil von 10 Prozent bei. Der Eigenanteil des Projektträgers beträgt ebenfalls 10 Prozent.

Umsetzung bis Ende 2021

Die wichtigsten Informationen zur Förderung von Kleinprojekten in Kürze:

  • Anträge für Kleinprojekte können ab sofort bis zum 19.03.2021 beim Regionalmanagement eingereicht werden.
  • Kleinprojekte liegen bei mindestens 1.000 Euro Gesamtkosten und dürfen 20.000 Euro nicht überschreiten.
  • Gefördert werden maximal 80 Prozent der Gesamtkosten.
  • Bei der Antragstellung sind ergänzende Dokumente einzureichen (z. B. Angebote, Nutzungsvereinbarungen mit Eigentümern). Dazu gibt es Informationen auf der LEADER-Webseite.
  • Die Projektauswahl erfolgt durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) in einer beschlussfassenden Sitzung im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets.
  • Kleinprojekte starten nach der Projektauswahl und müssen bis Ende 2021 umgesetzt und mit dem Regionalmanagement abgerechnet werden. Bereits begonnene Projekte können nicht gefördert werden.

Für sämtliche Fragen rund um die Kleinprojekte stehen die Regionalmanagerinnen Katharina Biermann und Nina Krah zur Verfügung (Tel. 02392 80665421, info@leader-lenneschiene.de). Alles Wissenswerte rund um die Kleinprojekte sowie die Formulare finden Interessierte auch im Internet unter www.leader-lenneschiene.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here