TEILEN
Wattwandern und mehr: Auf Borkum können Familien jede Menge unternehmen. Foto: Diakonie

Plettenberg. Für Rolf Meuser ist Borkum der „schönste Sandhaufen der Welt“. Viele Besucher haben sich schon in die Insel verliebt. Das gilt auch für Gäste der Familienferienstätte „Alter Leuchtturm“ des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg. Sie unterschreiben das Kompliment gern, das Hausleiter Rolf Meuser seiner Insel macht.

Vom 12. bis 26. August 2019 bietet der Fachbereich Kur und Erholung wieder eine Freizeit auf der Hochseeperle unter weitem Himmel an. Alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, Großeltern mit Enkeln und Familien, denen die Mittel für einem gemeinsamen Urlaub fehlen, können hier zwei Wochen Zeit für sich selbst finden und im Haus „Alter Leuchtturm“ Kontakte zu anderen knüpfen.

Ehrenamtliches Betreuerteam gesucht

Für diese Zeit sucht Tatjana Cordt, Leiterin des Fachbereichs Kur und Erholung, noch ein ehrenamtliches Betreuerteam –  drei Freiwillige, die der Freizeit einen Rahmen geben, Angebote für Kinder entwickeln, als Ansprechpartner dienen und die Rolle als Bindeglied zwischen Freizeitteilnehmern und Hausleitung übernehmen können.

Anzeige

„Interessenten, die bereits als Gruppenleiter in Vereinen Erfahrung gesammelt haben, wären ideal“, sagt Tatjana Cordt. Voraussetzung sei das allerdings nicht.

Mal Zeit für sich selber haben

„Es kommt darauf an, offen für Menschen zu sein und ein Gespür für die Gruppe zu entwickeln“, erläutert Heike Schaefer, Leiterin der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes in Plettenberg. Sie hat dieses Urlaubsangebot für Menschen entwickelt, die sich in schwierigen Lebensverhältnissen befinden. „Es ist wichtig, dass zum Beispiel Alleinerziehende abseits des alltäglichen Drucks mal Zeit für sich selbst und ihre Angehörigen haben.“ Sie selbst hat bereits einige Freizeiten betreut ebenso wie Susanne Vollmer. Susanne Vollmer hat die Aufgabe auch als eine „persönliche Bereicherung“ empfunden. Sie hat viele schöne Erinnerungen an die Borkum-Aufenthalte. „Es ist in der Regel ein freundliches Geben und Nehmen“, sagt sie.

Abendliche Vorlesestunden

Ein Ausflug in den Kletterwald ist immer wieder spannend. Foto: Diakonie

Wattwanderungen mit den Kindern, Ausflüge, Radfahren, Schwimmen, Mini-Golfen, Entspannen am Strand und mehr: „Die Insel bietet viel für Kinder und Jugendliche“, berichtet Susanne Vollmer. Gern erinnert sie sich auch an die abendlichen Vorlesestunden allein mit den Kleinen. „Es macht einfach Freude, diese Freizeiten zu begleiten.“

Wer Interesse hat, sich bei der Freizeit im August 2019 zu engagieren, kann sich an Fachbereichsleiterin Tatjana Cordt, Telefon 02391/954017 oder t.weisspfennig@diakonie-plbg.de wenden.

Die Interessenten haben zudem Gelegenheit, vom 7. bis 13. April 2019 an einer Ehrenamtsschulung im Haus „Alter Leuchtturm“ teilzunehmen. Das ist eine gute Gelegenheit, die Insel und das Freizeitheim zuvor kennenzulernen

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here