Hagen. “Ziellinie erreicht – Auch die HUI GmbH ist tarifgebunden”. Das teilte die Gewerkschaft am 25. Nobember 2015 mit. Seit diesem Tag gehört die Hagener Umweltservice- und Investitionsgesellschaft (HUI) tarifgebunden dem Verband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V. (BDE) an, so  die weitere Information. Das habe die Geschäftsführung zu Beginn des letzten Verhandlunstages erkärt.

Seit Ende Mai 2015 stritten und verhandelten die Verdi-Mitglieder der HUI GmbH um einen Tarifvertrag. Nach einem ersten Warnstreik einigten sich beide Seiten auf ein Eckpunktepapier. Erklärtes Ziel der Parteien war es, bis zum 30. November 2015 einen Tarifvertrag abzuschließen.

“Noch in der letzten Woche sah es so aus, als ob die Verhandlungen zum Scheitern verurteilt wären”, so die zuständige Gewerkschaftssekretärin Jana Holland in einer Verdi-Mitteilung. Die Geschäftsführung habe ein völlig inakzeptables Angebot vorgelegt, das die Tarifkommission einstimmig ablehnte. Die Zeichen standen auf Arbeitskampf.

Am gestrigen Mittwoch, 25. November 2015, dem letzten vereinbarten Verhandlungstag “kam es zum Einlenken der Geschäftsführung”, so die Verdi-Mitteilung weiter. Geschäftsführer Dr. Herbert Bleicher habe erklärt, dass die HUI GmbH am Verhandlungstag dem Verband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V. (BDE) beitreten und die gültigen Tarifverträge anwenden werde.

Die Tarifkommission hat diesem Angebot zugestimmt, so Verdi weiter. Das Ergebnis sei “nicht zuletzt der Beharrlichkeit der betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die ihre Forderungen nach einem Tarifvertrag” am Verhandlungstag “mit einem erneuten Warnstreik noch einmal eindrucksvoll unterstrichen.”

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here