TEILEN
Foto: Pressestelle MK


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg/Märkischer Kreis. Der Plettenberger Bürgermeister Ulrich Schulte appelliert an die örtlichen Unternehmen, an der Aktion Berufsfelderkundung des Märkischen Kreises teilzunehmen.

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ ist das Motto des neuen Übergangssystems Schule-Beruf, das der Ausbildungskonsens NRW gemeinsam mit allen beteiligten Partnern auf den Weg gebracht hat. Vorrangiges Ziel der Landesinitiative ist die Fachkräftesicherung in der Region.

Ausbildungsbetriebe stellen häufig fest, dass Jugendliche zu wenig über Berufe wissen oder dass ihre Vorstellungen stark von der Realität abweichen. Den besonderen Schwerpunkt legt das Übergangssystem daher auf das Kennenlernen betrieblicher Strukturen und Anforderungen. Neben dem bewährten Schülerbetriebspraktikum wird deshalb ein weiteres Instrument eingeführt, das den Jugendlichen erste Einblicke in die Berufswelt vermitteln soll: die Berufsfelderkundung.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Betrieblicher Alltag wird für Schüler erlebbar

Foto: Pressestelle MK
Foto: Pressestelle MK

Ausgehend von einer Potenzialanalyse erhalten die Jugendlichen hier die Möglichkeit, bereits in der 8. Klasse an drei Tagen unterschiedliche Berufsfelder kennen zu lernen, die ihren persönlichen Stärken und Neigungen entsprechen. Dadurch wird betrieblicher Alltag erlebbar, und erste Kontakte zwischen Betrieb und potenziellen Auszubildenden können geknüpft werden. Dieses neue Instrument der Berufsfelderkundung ermöglicht den Jugendlichen einen frühen Einstieg in die eigene Berufsorientierung und kann damit zugleich einen für die Entwicklung unserer Region wichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses und der Reduzierung von Ausbildungs- und Studienabbrüchen leisten.

Nach erfolgreicher Umsetzung der Berufsfelderkundungen in den vergangenen beiden Schuljahren beginnt in wenigen Wochen die dritte Umsetzungsphase. Insgesamt 2.130 Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulen nehmen an den betrieblichen Berufsfelderkundungen teil. Hierfür werden in diesem Jahr rund 5.000 Angebote benötigt.

Um für alle Schülerinnen und Schüler geeignete, an ihren individuellen Potenzialen orientierte Angebote von Betrieben zu gewinnen, sucht der Märkische Kreis Unternehmen, die sich bereit erklären an der Berufsfelderkundung teilzunehmen. Bürgermeister Schulte bittet die Plettenberger Unternehmen, aus eigenem Interesse diese Aktion zu unterstützen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here