Halver. Die erste Überraschung: der Besuch. Die AFG-Aula in Halver war gut gefüllt. Zum Benefizkonzert unter dem Motto “Binyo meets freunde Togos” mussten noch Stühle rangeschafft werden. Die zweite Überraschung: die Vielfalt der Texte und der Musik, die Binyo (Robin Brunsmeier) mit seinem Freunden auf die Bühne brachte. Die dritte Überrraschung war eine Premiere: Mit Sabastian Kreinberg, der wie Robin Brunsmeier aus dem kleinen Dorf Heesfeld kommt, bot Binyo ein Duett, in Rapper-Manier. Beide werden künftig als “Hazefeld” auftreten. Der Band-Name erinnert an ihren Herkunftsort.

___STEADY_PAYWALL___

Musik, die ins Ohr und in die Beine geht

Halvers Pop-Star Binyo (Robin Brunsmeier) war tonangebend beim Benefizkonzert. Foto: Rüdiger Kahlke
Halvers Pop-Star Binyo (Robin Brunsmeier) war tonangebend beim Benefizkonzert.
Foto: Rüdiger Kahlke

Texte zum Nachdenken aus dem Alltag, Reiseerlebnisse mit Witz und Selbstironie, Musik, die ins Ohr – und in die Beine – ging. Dazu Akteure auf der Bühne, die Fehlgriffe auf den Saiten oder Tasten ebenso wie Texthänger ehrlich und charmant überspielten. Christopher Hans, der einräumte, noch Akkordeon zu lernen spielte nur auf den rechten Tasten. Die Knöpfe links ließ er außen vor. Dennoch vermochte er mit dem Instrument Pariser Flair zu erzeugen. Das, wie auch die Ausrichtung des Benefizkonzertes, bewogen Martin Halbrügge in einen Grußwort die Internationalität Halvers und der Volme-Region zu betonen. Sie könne ein Markenzeichen der Region werden.

Freunde Togos mit Erfolgsbilanz

Ein mehr als zweistündiges Programm hatten Brunsmeier und Teresa

Der Erlös kommt dem jungen Verein "Freunde Togos" zugute. Foto: Rüdiger Kahlke
Der Erlös kommt dem jungen Verein “Freunde Togos” zugute.
Foto: Rüdiger Kahlke

Schabo, Eventmangerin der Soundbäckerei, organisiert. Zwischen den Gigs hatten die Freunde Togos Gelegenheit ihre Arbeit für die Menschen in Westafrika zu präsentieren. In den zweieinhalb Jahren seines Bestehens hat ihr Verein bei Förderern und Sponsoren in Halver und Umgebung mehr als 30.000 Euro aktiviert. Davon wurde ein Klassenzimmer gebaut, das auch in der Regenzeit Unterricht ermöglicht. Es werden bedürftige Familien unterstützt, in dem Essen und Schulgeld für Kinder bezahlt werden. Neues und bislang größtes Projekt, das Vorsitzender Colin Nolan und Organisatorin Ann-Kathrin Falkenroth vorstellten, ist der Bau eines Hauses für etwa 20 Waisen- und Straßenkinder in Togo. Spenden und Förderer, die einen dauerhaften Betrieb ermöglichen sind noch gesucht.

Den Erlös des Benefizkonzert teilen sich die Freunde Togos und die Soundbäckerei, ein Unternehmen, das sich auf gemeinnütziger Basis der Kulturförderung verschrieben hat.

Mitreißendes Engagement

Fürs Publikum war es ein höchst unterhaltsamerAbend in der AFG-Aula Foto: Rüdiger Kahlke
Fürs Publikum war es ein höchst unterhaltsamerAbend in der AFG-Aula
Foto: Rüdiger Kahlke

Geboten wurde dafür am Freitagabend, 8. Januar, ein mehr als zweistündiges Programm, das in lockererem Rahmen beste Unterhaltung bot. Die Power und das Engagement der jungen Leute begeisterte auch das Publikum. Das nutzt die Gelegenheit, sich über die Togo-Projekte zu informieren oder bei Mettbrötchen und Brezeln zu stärken. Das Catering hatten die Organisatoren auch selbst in die Hand genommen.

Info: www.freundetogos.de

www.facebook.com/Sound-Bäckerei-468280583308112

 

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here