Laden zum Konzert der Big Band der Bundeswehr auf den Fritz-Kühn-Platz ein (v.l.) Dirk Matthiessen (Leiter Stadtmarketing), Mark Williams (Veranstaltungssicherheit Stadtmarketing), Wilfried Pieper (Big Band JazZination der Gesamtschule Iserlohn), Jens Neffin (Forsthaus Löhen), Bürgermeister Michael Joithe, Bettina Wichmann (Leiterin Ambul. Kinderhospizdienst "Kleine Raupe"), Gerd Wichmann, Simone Korte, Laura Niehus und Judith Miklis (alle Stadtmarketing) sowie Jonas Seid (Johanniter Unfallhilfe Südwestfalen). Bild: Stadt Iserlohn

Iserlohn. Sie gelten als eines der ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchester Deutschlands, treten deutschlandweit und international, von Rio de Janeiro bis Seoul, auf – und jetzt auch in Iserlohn: die Big Band der Bundeswehr.

Am Donnerstag, 15. September, brennen sie ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse auf dem Fritz-Kühn-Platz ab und hüllen den beliebten Veranstaltungsplatz in laute und leise Töne aus Swing, Rock und Pop. Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige. Sie treten zwar in Uniform auf, doch Uniformität hat auf der Bühne und insbesondere am Instrument keinen Platz bei der swingenden Formation aus Euskirchen. Alle Instrumentalisten sind handverlesen, erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Musikhochschulen für moderne Unterhaltungsmusik.

Das Publikum erwartet eine hochmoderne, multimedial aufbereitete und damit einzigartige Bühnenshow der 24 Profimusiker, die von manch einem Journalisten bereits als „bekannteste und beliebteste“ Einheit der Bundeswehr bezeichnet wurde. Die Big Band macht Musik erlebbar, holt das Publikum mit einer einzigartigen, ansteckenden Spielfreude, Emotionen und Spezialeffekten für zweieinhalb Stunden aus dem Alltag ab, hinein in die Welt der großen Unterhaltungsmusik.

Anzeige

Mit dafür verantwortlich sind neben dem 24-köpfigen Orchester auch der Bandleader Oberstleutnant Timor Oliver Chadik, ein Virtuose als Dirigent, sowie die drei Sänger – Susan Albers, Jemma Endersby und Marco Matias – allesamt mitreißende Gesangstalente, die für jeden Auftritt aufs Neue brennen.

Die Ursprünge der Big Band gehen übrigens auf das Jahr 1971 zurück, als Altkanzler Helmut Schmidt noch Verteidigungsminister war und mit einem modernen Sound eine moderne Armee bereichern wollte.

Wie modern es bei den Konzerten der Big Band der Bundeswehr heute zugeht, wie einzigartig die Atmosphäre und wie mitreißend die Musik ist, davon können sich alle Besucher und Besucherinnen am Donnerstag, 15. September, auf dem Fritz-Kühn-Platz überzeugen.

Freier Eintritt, dafür Spende für den guten Zweck

Der Eintritt auf das Veranstaltungsgelände ist frei, dafür wird um eine kleine und gerne auch größere Spende für den heimischen ambulanten Kinderhospizdienst „Die kleine Raupe“ der Johanniter Unfallhilfe gebeten, der mit den Spendengeldern dieses Abends unterstützt wird. Der Kinderhospizdienst betreut schwerkranke Kinder und Jugendliche, deren Lebenszeit leider begrenzt ist, in ihrer häuslichen Umgebung. Dabei ist es dem karitativen Dienst ein Anliegen, die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien zu unterstützen, ihnen Trost zu spenden, sie zu ermutigen und ihnen auch auf dem Weg des Abschiednehmens zur Seite zu stehen. Der Erhalt der Lebensqualität der Erkrankten und ihrer Familien ist dabei das größte Anliegen der „Kleinen Raupe“, so dass von hier aus praktische Hilfen der Alltagsbewältigung aber auch psychosoziale Begleitung erfolgen. Leiterin Bettina Wichmann freut sich auf das Konzert der swingenden Formation: „Wir sind unendlich dankbar, dass der Erlös aus diesem Konzert unseren betreuten, schwerkranken Kindern und Jugendlichen zugutekommt. Eine großartige Sache, dass das Stadtmarketing die Big Band für Iserlohn gewinnen konnte.“

Am Veranstaltungsabend sind dazu einige besonders markierte Spendensammler im Publikum unterwegs, die für den guten Zweck werben und Spendengelder einsammeln.

Stadtmarketingleiter Dirk Matthiessen, dessen beruflichen Weg die Big Band bereits mehrfach gekreuzt hat, freut sich auf ein großartiges Konzert in Iserlohn und sieht bereits heute euphorisch einem hoffentlich lauen Sommerabend bei erstklassiger musikalischer Unterhaltung, geselligem Beisammensein und guter Verpflegung durch heimische Gastronomen entgegen. So wird nämlich das Forsthaus Löhen für Getränke und kleine Snacks sorgen. Wer mag, kann sich zuvor auch am Stand des „Curryzipfel“ mit einer stadtbekannten Currywurst für den Abend mit Musik und Tanz stärken.

Doch nicht nur die Big Band der Bundeswehr hat an diesem Abend einen Auftritt: Vor dem großen Showkonzert spielt die Big Band „JazZination“ der Gesamtschule Iserlohn ab 19.15 Uhr auf der Bühne und stimmt das Publikum auf den musikalischen Abend ein. Für die Big Band-Leiter Wilfried Pieper und Stefan Beumers ist das ein willkommener Anlass, das musikalische Talent ihrer 26 jungen, musikalisch sehr erfolgreichen Schützlinge vor Ort zu präsentieren: „Wir freuen uns für unsere Band, dass sie als Vorgruppe eines solch tollen Orchesters auftreten darf. Ein musikalisches Heimspiel sozusagen, das dem und der ein oder anderen sicher nochmal musikalischen Auftrieb verleihen wird.“

Die Inselstraße wird am Veranstaltungstag gesperrt sein. Als Parkflächen dienen alle umliegenden Parkplätze. Die GfW Iserlohn öffnet darüber hinaus das Parkhaus „City“ ausnahmsweise bis 23.15 Uhr. Auch das Parkhaus Altstadt kann genutzt werden. Hier schließt zwar das Tor der Ein- und Ausfahrt offiziell um 21.30 Uhr, bei Mitnahme des Tickets kann das Parkhaus aber durch die Tür neben der Ausfahrt betreten und dann das Fahrzeug rausgefahren werden.

Veranstaltungsinfos in Kürze:

  • Ab 18 Uhr ist Einlass auf dem großen Areal rund um die Bauernkirche.
  • 15 Uhr: Auftritt der Big Band der Musikschule
  • 20 Uhr: Showkonzert der Big Band der Bundeswehr
  • Die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Michael Joithe
  • Für Verpflegung ist gesorgt
  • Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös geht an den Ambulanten Kinderhospizdienst „Die kleine Raupe“ der Johanniter Unfallhilfe e.V.
  • Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Das Publikum erlebt das Konzert im Stehen – bitte keine Sitzgelegenheiten mitbringen!
  • Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder Behinderungen sind Plätze reserviert.