Schöne Autos, viel Nostalgie und gute Gespräche bot die "belle epoque"-Autoausstellung vor der Schützenhalle am Loh ihren zahlreichen Besuchern. Fotos: Daniel Scharf und Iris Kannenberg

Lüdenscheid. 750 Autos wollten die Veranstalter auf dem Schützenplatz vor der Schützenhalle versammeln. Wegen der 750 Jahr-Feier der Stadt Lüdenscheid selbstverständlich. Als ganz besondere Hommage an die Stadt zu ihrem Geburtstag.

___STEADY_PAYWALL___

Wahre Schätze

Der König des der Ausstellung war zweifellos der majestätische “Excalibur”.

Das haben sie nicht ganz geschafft. Nach Angaben der Oldtimerfreunde im Sauerland waren 742 Fahrzeuge unterwegs, um bei “Belle Epoque trifft Motorblock” mitzumachen. Wahre Schätze gab es da zu sehen, liebevoll gepflegt von ihren Besitzern. Vom putzigen “Gogo-Mobil” bis zum majestätischen “Excalibur” war jede Automarke vertreten, die in den letzten 100 Jahren auf Deutschlands Straßen zu finden war.

Das weckte Erinnerungen. Und führte zu vielen Gesprächen unter den Besuchern, in denen die eigene Kindheit das Thema war.

“Jägermeister”-Schulbus in knallorange

Jeder war natürlich früher mit dem Schulbus gefahren, auf dem riesengroß und in knallorange “Jägermeister” stand ;-). Schön, ihn wiederzusehen und das für ihn so charakteristische Knattern noch einmal zu hören. Natürlich gab es auch die “ausgestorbenen” Autotypen zu bewundern. Den Borgward, die Isetta, das VW-Käfer-Cabrio und als kleines Highlight den Polizeiwagen, bei dem man gute Chancen hatte, zu entkommen, war er doch ein 34 PS-Käfer in dunkelgrün mit weißer Polizei-Aufschrift. Und den damaligen Ganovenflitzern oft überhaupt nicht gewachsen.

Ausstellung weckte Erinnerungen

Ohne Zweifel luftgekühlt. Und der sichtbare Stolz seines Besitzers.

Die Ausstellung weckte Erinnerungen, viele davon schön und immer irgendwie voll nostalgisch. Und so sah man den Großvater dem Enkel stolz den Mercedes präsentieren, den er selbst einmal gefahren hatte.

Oder Eltern ihren Kindern erklären, wie man als komplette Familie mit Sonnenschirm auf dem Dach mit dem Go-Go-Mobil die Alpen Richtung Italien bezwungen hatte. Ganz wie Hannibal. Nur eben nicht auf einem Elefanten, sondern eher auf einer Maus.

“Bares für Rares”

Das Team von “Bares für Rares” war ebenfalls vor Ort. Hier mit Walter Lehnertz.

Natürlich kamen auch die Auto-Fans voll auf ihre Kosten und fachsimpelten mit den jeweiligen Eigentümern der Fahrzeuge um die Wette. Dazu waren als besondere “Sahnehäubchen” Horst Lichter, Walter Lehnertz und Detlev Kümmel (Galerie Kümmel) vor Ort geladen. Allesamt bestens bekannt duch die beliebte Fernsehsendung “Bares für Rares”.

Sie nahmen sich viel Zeit für ihre Fans, blieben bei fast jedem Auto stehen, um Fragen zu beantworten und natürlich für ein gemeinsames Foto.

Gelungene Veranstaltung

Viele Autos – viele Besucher. Und eine gelungene Ausstellung.

Die Veranstaltung an der Schützenhalle war gelungen, lockte zahlreiche Besucher auf den Schützenplatz und wartete zudem mit bestem Wetter auf. Was will der Autofan mehr an einem so schönen Sonntagnachmittag?

Wer noch einmal so richtig eintauchen will in die Welt der nostalgischen Autos, hat in der nachfolgenden Galerie dazu die beste Gelegenheit. Viel Spaß dabei! Fotos: Daniel Scharf und Iris Kannenberg

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

2 KOMMENTARE

  1. Eine durchaus gelungene Veranstaltung, ich war froh dabei gewesen zu sein und ich freue mich schon wie ein kleines Kind zum Fest auf nächstes Jahr

  2. Man hätte das Ziel der 750 Autos erreichen können. Wir sind mit zwei W 124 aus 1989 und 1990 abgewiesen worden. Ähnlich erging es auch anderen Autofreunden. Wir hatten trotzdem viel Spaß an der Veranstaltung.
    Werner Dechardt (Wattenscheid)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here