TEILEN
Foto: pics kartub/pixabay.com

Lüdenscheid. An der durch den Stadtjugendring Lüdenscheid organisierten U16 Kommunalwahl 2020 am 4. September haben in Lüdenscheid vier Schulen teilgenommen. Insgesamt 631 Schüler*innen wählten am Bergstadt Gymnasium, der Freien Christlichen Schule, der städtischen Adolf-Reichwein-Gesamtschule und dem Zeppelin Gymnasium.

Bei den Schüler*innen war die Wahl des Stadtrates eindeutig: Mit 37,10% lag die SPD vorne, gefolgt von der CDU mit 23,71% und den Grünen mit 19,84%. Deutlich wurde auch, dass rechte Parteien von den Jugendlichen kaum gewählt worden sind. Darüber hinaus wurden auch der Kreistag, der Bürgermeister und das Amt des Landrates/Landrätin gewählt. Bei den unter 16-Jährigen Lüdenscheidern stand SPD-Bürgermeisterkandidat mit 60 % der Stimmen hoch im Kurs. Bei der Wahl zum Landrat hatte Kandidat Marco Voge von der CDU eine Nasenspitze vorne.

Die U16-Wahlen werden in NRW durch den Landesjugendring betreut und koordiniert. In Lüdenscheid hat der Stadtjugendring Lüdenscheid e.V. die Wahlorganisation übernommen und den Kontakt zu den Schulen hergestellt. Die Lehrer*innen haben sich engagiert auf die dieses Jahr neue Form der Briefwahl eingelassen und diese auch unter ungewöhnlichen Hygieneschutzmaßnahmen in den Schulen umgesetzt.

Anzeige

„Es ist uns ein Anliegen, dass Jugendliche, die Möglichkeit erhalten, unter möglichst realen Bedingungen an der U-Wahl teilzunehmen“, sagt Nicola Halor vom Stadtjugendring Lüdenscheid e.V. Mit einer Briefwahl, die es auch bei der echten Wahl am 13.September gebe, sei dies gewährleistet worden. Die Briefwahl wurde durch #jungesnrw – Perspektiven vor Ort und dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert.

Alle Ergebnisse finden auf www.sjr-luedenscheid.de

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here