Foto: Stadt Menden/Ehrlich

Menden. „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ Dieses Zitat der Schriftstellerin Marie von EbnerEschenbach ist ab sofort auf einem auffällig gelben Schild im Mendener Waldgebiet „Waldemei“ zu lesen. Denn dort, wo das Schild steht, wurden beim Projekt der Vielfalt“ 15 junge Bäume gepflanzt. An der Aktion des Kommunalen Integrationszentrums des Märkischen Kreises, unterstützt durch das Team „Soziales und Integration“ der Stadt und der Abteilung Stadtforst, beteiligte sich auch der „Treff Alt Menden“. Sechs Vertreterinnen und Vertreter des interkulturellen Treffpunktes halfen dabei, dass Roteiche und Spitzahorn ihren Weg von der Ladefläche in den Waldboden finden konnten.


Im Februar 2022 wurde im Facharbeitskreis Integration, einem Gremium unter Leitung des KI MK,
der Plan entwickelt, durch verschiedene Aktionen der Vielfalt ein Zeichen für Vielfalt und gegen Hass und Ausgrenzung zu setzen. Die Aktionen verstehen sich als Reaktion auf die am Neujahrstag 2022 geschändeten muslimischen Gräber in Iserlohn.

Im Zuge dieser Aktionen wurden bzw. werden nun in allen Kommunen jeweils 15 Bäume gepflanzt. Die Bäume stehen stellvertretend für die 15 Kommunen im Kreis. In einem ersten Teil der Aktion wurden unter anderem Familienfeste oder Aktionen der Vielfalt in Schulen umgesetzt, um so ein Bewusstsein für unseren Leitgedanken, dass unsere Gesellschaft vielfältig ist, aufzuzeigen. Alle Aktionen der Vielfalt werden bzw. wurden zum Teil mithilfe des Landesprogramms KOMMAN NRW umgesetzt.

Anzeige