Detlef Krüger (Märkischer Kreis), Anne Alban (SPD, Kulturausschuss), Ingo Starink und Klaus Sonnabend (KultStädte e.V.) sowie Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper freuen sich auf den Bandwettbewerb Beat The Band. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) „Der Märkische Kreis hat seine Hausaufgaben gemacht“, kündigte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper zwei, von der Politik initierte, Events im Rahmen des Kulturausschusses im Lüdenscheider Kreishauses an.

___STEADY_PAYWALL___

Der von der SPD-Fraktion angeregte Bandcontest des Märkischen Kreises steht in den Startlöchern. Ab sofort können sich junge Nachwuchsbands (Alter bis 27 Jahre) aus dem Märkischen Kreis unter www.beattheband.nrw bewerben. Ob Funk, Jazz, Rock, Metal , Rap, Country oder Western – jede Musikrichtung ist willkommen. Allerdings sind nur eigene Musikstücke gefragt, keine Coverversionen.

Ingo Starink vom Verein “KultStädte” in Lüdenscheid stellte den Ausschussmitgliedern das neue Konzept vor. Am 16. November 2018 steigen acht heimische Nachwuchsbands beim Bandcontest “Beat the Band” im Festsaal Hohe Steinert in Lüdenscheid im wahrsten Sinne des Wortes gegeneinander in den Ring. “Es gibt einen Boxring, eine Boxringglocke, einen Boxringarzt und es treten jeweils zwei Bands gegeneinander an”, erklärt Starink. Jede Gruppe muss mit dem gleichen Equipment auskommen und hat zwei Minuten Zeit, das Publikum und die Jury zu begeistern. Wenn die Glocke ertönt, ist die nächste Gruppe dran. Gewinnen können die Bands die Produktion eines professionellen Musikvideos oder eine CD, einen Auftritt auf der Kulturbühne des Lüdenscheider Stadtfestes oder einen Warengutschein von einem Musikalienversand. Als Jury-Mitglied aus den Reihen des Kulturausschusses benennt die SPD-Fraktion Fabian Ferber.

Poetry-Slam-Workshops

Auch Marian Heuser, Talentscout des Poetry Slams im Märkischen Kreis, stellte sich der Politik persönlich vor. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten des Ausschusses durfte er mit “Konsumfreiheit” auch einen kleinen Ausschnitt aus seinem Repertoire vorstellen. In einem offenen Workshop und drei Schulveranstaltungen will er Nachwuchsliteraten dabei unterstützen, “mit selbst geschriebenen Texten wildfremde Menschen zu überzeugen”. Das sind Fähigkeiten, die nicht nur bei einem Literaturwettstreit auf der Bühne, sondern auch in Schule und Beruf gefragt sind.

Für den offenen Workshop am 30. Juni und 1. Juli in der Jugendbildungsstätte des Märkischen Kreises in Lüdenscheid sollten die Teilnehmer mindestens 14 Jahre alt sein; nach oben hin gibt es keine Altersbeschränkung. “Da sehe ich noch viel Potential im Märkischen Kreis”, ist Heuser überzeugt. Anmeldung werden beim Fachdienst Kultur unter Tel. 02352/9667040 oder per Mail an d.krueger@maerkischer-kreis.de entgegen genommen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here