Die Band Bronkobeat aus Plettenberg (v.l.): Jens Maslo, Carsten Langenbach, Jörg Großmann, Jan Kallweit und Johannes Gregory. Foto: privat

Plettenberg. Der Schützenverein Blau-Weiß-Sundhelle lädt für Dienstag, 2. Oktober, zum Bäd Beat Ball in sein Schützenheim ein. Zu hören sind die die Bands Bäd Spencer & Terence Hell (akustisch) und Bronkobeat (elektrisch).

Einlass ist ab 19 Uhr. „Bäd Spencer und Terence Hell“ geben in der erste Stunde ab ca. 20 Uhr den Ton an, bevor Bronkobeat mit dem Hauptprogramm beginnt. “Das ist nach sieben Jahren der erste offizielle Gig in unserer Heimatstadt Plettenberg”, freut sich Sänger und Gitarriste Jörg “Bronco” Großmann. Für ihn als Sundheller ist es erst recht ein Heimspiel.

Abseits des Mainstreams

Bei Bronkobeat kommen die Rockfans auf ihre Kosten, die von einer Coverband nicht zum einhunderttausendsten Mal „Summer of 69“ erwarten. Bronkobeat bewegen sich abseits des Coverrock-Mainstreams und greifen eher die Songs auf, die zwar jeder irgendwie kennt, die aber nicht überspielt sind und beim Publikum meistens diese Reaktion hervorrufen: „Geil! Das gab’s ja auch mal!“

Bronkobeat spielen u.a. Songs von Joe Bonamassa, Bruce Dickinson oder Fisher Z, Songs von Tom Petty, Thin Lizzy und Foofighters und vieles mehr. Nur nachspielen, das gibt’s bei Bronkobeat nicht. Die Band versteht das Wort „covern“ in seinem ursprünglichen Sinn, nämlich einen Song neu zu interpretieren und das gelingt der 2011 gegründeten Rockband ganz großartig.

Mit ihren Erfahrungen aus hunderten von Auftritten in der Vergangenheit in lokal bekannten Bands wie „Die Juhnkes“, „B.LOUD“, „Southern Sound Corporation“ oder „Kabelbrand“, sind die Jungs ganz heiß darauf, es mal wieder vor heimischen Publikum krachen zu lassen.

Die Band: Jörg Großmann (Gitarre und Gesang), Carsten Langenbach (Bass und Gesang), Jens Maslo (Gitarre), Johannes Gregory (Drums), Jan Kallweit (Saxophon)

Rockmusik-Schätze unplugged

Bäd Spencer & Terence Hell, das sind Stefan Langenbach (Gesang) und Mick Schirmeyer (Gitarre). Die beiden Vollblutrockmusiker gaben beim I-Rock-Festival in der Scotch Corner erste Kostproben und zeigten, dass sie auch unplugged richtig abgehen. Beim Bäd Beat Ball werden sie ausführlicher zu hören sein.

Bäd Spencer & Terence Hell alias Stefan Langenbach und Mick Schirmeyer Foto: Schlütter

Der Weg zum Schützenheim ist ab dem Höhenweg ausgeschildert. Parkplätze stehen am Schützenheim nur eingeschränkt zur Verfügung. Daher wird die Nutzung der Parkplätze oberhalb der Schrebergärten empfohlen.

Eintrittskarten gibt es für 8 Euro im Voverkauf in der Buchhandlung Plettendorff. An der Abendkasse kosten sie 10 Euro. Für Getränke und das leibliche Wohl sorgen die Sundheller Schützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here