Bronkobeat unterhielt das Publikum bestens. Foto: Schlütter

Plettenberg. Eine gelungene Premiere feierte der Schützenverein Blau-Weiß Sundhelle am Dienstagabend (2. Oktober). Die Rockparty Bäd Beat Ball zog gut 100 Musikliebhaber und Feierlustige hinauf ins Schützenheim über den Dächern der Stadt. Die Musiker Bäd Spencer & Terence Hell sowie von der Band Bronkobeat boten eine gelungene Rockshow. „Das schreit nach einer Fortsetzung“, kündigte Peter-Dirk Heese, 1. Vorsitzender des Schützenvereins an.

Als Stimmungsanheizer betätigte sich überaus erfolgreich das Duo Bäd Spencer & Terence Hell alias Stefan Langenbach (Gesang) und Mick Schirmeyer (Gitarre). Die beiden Ex-Juhnkes sangen und spielten (fast) akustisch Rockstücke u.a. von Alice Cooper, Herman Brood und Bob Seeger und hatten sichtlich Spaß dabei. Der übertrug sich auch aufs Publikum, das die beiden Vollblutmusiker nach knapp einer Stunde nur ungern von der Bühne ließ.

Bäd Spencer und Terence Hell alias Stefan Langenbach und Mick Schirmeyer heizten im Schützenheim Sundhelle die Stimmung an. Foto: Schlütter

Die Band Bronkobeat ließ die Zuhörer ihren Trennungsschmerz aber schnell vergessen. Jörg „Bronco“ Großmann (Gesang, Gitarre), Jens Maslo (Gitarre), Carsten Langenbach (Bass), Johannes Gregory (Schlagzeug) und Jan Kallweit (Saxophon) interpretieren Rocksongs abseits des Mainstreams. Beispiele gefällig? Missionary Man von Eurithmycs mit grandiosem Zusammenspiel von Saxophon und Leadgitarre, Solitary Man von Neil Diamond bzw. Johnny Cash, wobei die Bronkobeat-Musiker da noch ein Jazzrockstück von Billy Cobham beimischen.

Erst nach drei Liedserien und einigen Zugaben war Schluss im Schützenheim Sundhelle. Am 2. Oktober 2019 soll es eine Fortsetzung geben. „Vielleicht möchte eine junge Band als Anheizer spielen“, bietet Peter-Dirk Heese an. Interessierte können sich bei ihm melden. Welche Band den Hauptteil bestreiten wird, will er erst im nächsten Jahr verrraten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here