Symbolbild

Kiersper. Wie der Landesbetrieb Straßen.NRW mitteilt, wird ab Montag, 7. März, die B 54-Sanierung in Bollwerk fortgesetzt.

Bei der zweiten Bauphase wird die Bundesstraße nicht komplett gesperrt. Die Arbeiten werden mit einer Baustellenampel unter halbseitiger Sperrung durchgeführt. Als erstes wird auf der Ostseite eine Kanalhaltung saniert und eine gesonderte Fußgängerführung hergestellt.

Anschließend werden die Fußgänger das hierbei hergestellte Provisorium benutzen. Der Fahrzeugverkehr wird auf der bereits fertiggestellten Fahrbahnhälfte einspurig geführt. Die verbliebene Fahrbahnhälfte wird in einer Tiefe von circa 1,20 Meter aufgenommen und erneuert. Zum Baufeldrand wird eine Schutzwand aufgestellt. Bei er Baustellenampel wird es zu längeren Rotphasen kommen, da die Einmündung B 54 / K25 mit eingebunden wird.

Anzeige

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Mai dauern. Aufgrund der Bauarbeiten an der B 54 werden die sehr engen Straßen, die in diesem Bereich von der B 54 abgehen, für den Durchgangsverkehr gesperrt. Um auch in Notsituationen wie z.B. Feuer oder Verkehrsunfällen das Erreichen der Unglückstelle zu gewährleisten, dürfen nur noch Anlieger folgende Straßen befahren:

  • B 54 Einmündung Haus Rade
  • L 528 Einmündung Romberg
  • L 528 Einmündung Vornholt
  • K 25 Kreuzungsbereich Loh, Richtung Berken/Hemecke
  • K 25 Richtung Berken/Turnhalle
  • K 25 Kreuzungsbereich Loh, Richtung Loherhammer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here