Foto: Gerd Altmann/pixabay.com

Lüdenscheid. (PSL) Für alle Menschen, die eine Corona-Erkrankung überstanden oder alle notwendigen Impfungen gegen das Virus erhalten haben, gelten seit Sonntag, 9. Mai, gelockerte Regelungen: Unter anderem entfallen die Ausgangssperre und die Kontaktbeschränkungen. Allerdings müssen Geimpfte und Genesene einen entsprechenden Nachweis vorzeigen können – und sich weiterhin an die Einhaltung des Mindestabstands und die Maskenpflicht halten.

Die Bundesregierung hat die Erleichterungen in der vergangenen Woche beschlossen. Hintergrund: Nach einer vollständigen Impfung oder Genesung ist das Risiko, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren und andere Menschen anzustecken, nach derzeitigem Wissens- und Forschungsstans gering. Die Lockerungen gelten ganz konkret für Personen, die

  • vollständig geimpft worden sind, d.h. eine Dosis des Impfstoffs von Johnson & Johnson oder zwei Dosen der Hersteller BionTech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca erhalten haben. Die Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
  • an Corona erkrankt waren, jetzt aber wieder gesund sind. Die Erkrankung muss mindestens 28 Tage zurückliegen und darf nicht länger als sechs Monate her sein.
  • mindestens 28 Tage nach einer Corona-Erkrankung bereits die erste Impfung erhalten haben. Das Vakzin muss ihnen vor mindestens 14 Tagen gespritzt worden sein.

Welche Corona-Regeln werden für die genannten Personen gelockert?

  • Die Ausgangsbeschränkung entfällt komplett.
  • Kommen ausschließlich vollständig geimpfte und/oder genesene Personen zusammen, entfallen die Kontaktbeschränkungen, wonach sich Personen aus einem Haushalt mit maximal einer weiteren Person treffen dürfen. Mitgezählt werden sie allerdings bei Kulturveranstaltungen.
  • Bei Treffen mit anderen Personen werden Geimpfte und Genesene nicht mehr mitgezählt.
  • Sie dürfen untereinander kontaktlosen Individualsport ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl ausüben.
  • Rechte, die für negativ getestete Menschen gelten, gelten auch für vollständig Geimpfte und Genesene.

Worauf ist zu achten?

  • Vollständig geimpfte Personen müssen einen Impfnachweis mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen. Dabei kann es sich um den Impfpass oder um ein vom Impfzentrum oder einer Arztpraxis ausgefülltes Formular handeln.
  • Eine Genesung muss anhand einer Bescheinigung eines positiven PCR-Tests nachgewiesen werden, der vor mindestens 28 Tagen und maximal sechs Monaten gemacht wurde.
  • Wie lange der Schutz durch eine Impfung anhält, ist derzeit nicht klar.
  • Genesenen Personen empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) nach sechs Monaten eine einmalige Impfung.
  • Vollständig Geimpfte und Genesene müssen überall dort, wo die Maskenpflicht gilt, Mund und Nase wie vorgeschrieben bedecken.
  • Die Einhaltung des Mindestabstands und der Hygiene-Regeln (zum Beispiel in die Ellenbeuge husten und regelmäßiges Händewaschen) sind für sie ebenfalls weiterhin verpflichtend.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here