TEILEN
Foto: Friedrich Raad/Theater der Dämmerung

Lüdenscheid. “… kein Blut ist im Schuh. Der Schuh ist nicht zu klein, die rechte Braut, die führt er heim!” Jeder kennt die erlösenden Worte der Tauben, mit denen es Aschenputtel gelingt, der herrischen Stiefmutter zu entfliehen. Die Märchen der Gebrüder Grimm verzücken immer noch alle Generationen. Deshalb lädt der Soziale Dienst der Märkischen Seniorenzentren, die eigenen Bewohner, sowie Kindergruppen aus dem Familienzentrum Hellersen und der Kindertagesstätte Die Arche ein, am 13. November, um 16 Uhr, im Veranstaltungsraum des Seniorenzentrums Hellersen, gemeinsam in eine märchenhafte Dämmerwelt einzutauchen. Mit Stabpuppen, wechselnden Kulissen und einem Hauch Magie, entführt das Theater der Dämmerung, das Publikum für eine Weile und erzählt die Geschichte Aschenputtels.

Friedrich Raad ist Gründer und Betreiber des Schattentheaters Theater der Dämmerung. Mit seiner Stimmgewalt als ausgebildeter Schauspieler, gelingt es ihm, jedem Charakter eine ganz individuelle Note zu verleihen. Als Erzähler erschafft er ganze Welten und bleibt dabei ganz nah am Grimm’schen Original.

Die inzwischen zur Tradition gewordene Veranstaltung soll Abwechslung und positive Aufregung in den Alltag der Bewohner bringen, so Ute Jurka, Leiterin des Sozialen Dienstes. “Wir hoffen, dass die Vorstellung, wie auch in den vergangenen Jahren, zu viel Freude und Spaß führt.” Einen großen Beitrag werden sicherlich die Kinder leisten. Denn was lange vermutet wurde, ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen: Wenn Kinder und Senioren sich begegnen, profitieren davon beide Seiten.

Anzeige

Der Soziale Dienst bietet den Senioren, über das Jahr verteilt, ein buntes Programm. Von Festen und Theateraufführungen über Gesprächskreise, Fußballabende und Gymnastik, ist für jeden der Bewohner etwas dabei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here