TEILEN
Die CDU-Fraktion führte einen Ortstermin auf der Baustelle Grafweg durch. Foto: Bernhard Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Der Ausbau des Grafwegs läuft seit gut einer Woche. Bis zum Winter soll der Bereich bis zur Einmündung der Ziegelstraße fertiggestellt werden. Durch die Aufteilung in drei Abschnitte werden die Belastungen für Anwohner und Anlieger zeitlich begrenzt. Das erfuhren Mitglieder der CDU-Ratsfraktion und einige Anwohner am Montag bei einem Ortstermin auf der Baustelle.

Fachbereichsleiter Sebastian Jülich und Nick Skrypek vom Sachgebiet Planen und Bauen der Stadt Plettenberg informierten Politiker und Bürger. Der Ausbau des Grafwegs einschließlich der Verlegung von Versorgungsleitungen und eines neuen Abwasserkanals hat ein Kostenvolumen von rund drei Millionen Euro. Das Gute daran aus Sicht der Stadt ist, dass ein Großteil der Kosten von Straßen NRW bzw. dem Land NRW übernommen wird. Die Stadtverwaltung hat die Planungen für den Ausbau der Landesstraße übernommen.

Der Ausbau erfolgt auf kompletter Länge mit einer Fahrbahnbreite von 6,50 Metern. Zwischen Schuhhaus Brücher und Einmündung Alte Ziegelei wird ein Gehweg erstellt. Dafür muss die Treppe hinauf zur Alten Ziegelei entfallen. Dafür werden Überquerungshilfen für Fußgänger in Höhe des Ärztehauses und zwischen den Einmündungen Seissenschmidt- und Ziegelstraße eingerichtet sowie eine Treppe bzw. barrierefreie Rampe zum Lidl-Markt.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Zufahrt zum Parkplatz Ärztehaus ist während der kompletten Bauzeit gewährleistet. Foto: Bernhard Schlütter

Während der kompletten Bauzeit werde der Parkplatz gegenüber dem Ärztehaus für den Kraftverkehr erreichbar sein, erklärte Sebastian Jülich. Das erreicht die Baufirma Straßen- und Tiefbau aus Kirchhundem durch die Unterteilung in drei Abschnitte, die jeweils soweit hergerichtet werden, dass sie dann schon wieder befahrbar sind. Abschließend werde dann durchgehen die oberste Straßendeckenschicht aufgetragen, so Nick Skrypek.

Die CDU-Politiker zeigten sich zufrieden mit den Planungen und froh, dass nach über zweijähriger Planung nun mit dem Bau begonnen worden ist.

Im nächsten Jahr wird der Ausbau bis hinauf zur Zeppelinstraße fortgesetzt, wo ein Kreisverkehr gebaut wird. Der dritte und letzte Bauabschnitt folgt dann wiederum ein Jahr darauf und reicht bis zur Oestertalstraße.

Der Einmündungsbereich der Ziegelstraße wird so umgestaltet, dass auch Lkw daraus nach rechts abbiegen können, ohne die Gegenfahrbahn beanspruchen zu müssen. Foto: Bernhard Schlütter

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here