Start Kurz Notiert in Lüdenscheid Aus in der zweiten Runde

Aus in der zweiten Runde

0
TEILEN

Lüdenscheid. (ots) Am Donnerstagmorgen wollten Polizisten einen Renault auf der Worthstraße kontrollieren. Als der Fahrer das bemerkte, versuchte zu flüchten. Den Beamten gelang es, ihn am Reckenstück zu stellen. Die Gründe für den Fluchtversuch waren schnell ergründet. Der Fahrer war ein alter Bekannter.

___STEADY_PAYWALL___

Wie dem Polizeibericht zu entnehmen ist, hatten Polizisten das Fahrzeug bereits am  25. Januar kontrolliert. Und auch am Donnerstag hatte der Flüchtige keine gültige Fahrerlaubnis. Abermals stellten die Beamten die Kennzeichen sicher. Erst vor einer Woche ein Kumpel des Fahrers den Wagen für ihn zugelassen. Dumm gelaufen: Auch auf den “neuen” Halter kommt jetzt eine Anzeige zu.

Das erneute Stelldichein nahmen die Polizisten zum Anlass, den Pkw technisch nochmal genauer zu betrachten. Und sie trauten ihren Augen kaum. Die Bremsen des Renaults waren völlig ohne Funktion. Erst nach mehrmaligem pumpen des Bremspedals, baute sich ein geringer Bremsdruck auf, der aber nicht reichte, um das Auto zum Stillstand zu bewegen. Der Wagen ließ sich nur mit der Handbremse anhalten. Zusätzlich stellten sie eine gebrochene Auspuffanlage fest, was zu einer lauten Geräuschkulisse führte.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Den Fahrer erwartet eine weitere Strafanzeige. Das Fahrzeug wurde auf Anordnung der Straßenverkehrsbehörde noch an Ort und Stelle stillgelegt.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here