Alexander Schwalb (Klarinette, Saxophon), Katrin Geelvink (Violoncello), Antje Haury (Kontrabass), Andres Reukauf (Klavier) präsentieren Tangomusik aus Europa und Südamerika. Foto: Theater Hagen

Hagen. Das fünfte Kammerkonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen am 11. Februar (11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier Hagen) geht unter dem Titel „L’histoire du Tango“ in der Geschichte des Tangos auf Spurensuche. Welche Einflüsse haben bei der Entstehung eine Rolle gespielt und wie klingen historische und aktuelle Tangos in Südamerika und Europa heute?

Beschwingte Musikgeschichte

Das alles lässt sich beschwingt durch die Darbietung von Alexander Schwalb (Klarinette und Saxophon), Katrin Geelvink (Violoncello), Antje Haury (Kontrabass) und Andres Reukauf (Klavier) nachhören, wenn sie Werke von Dmitri Schostakowitsch, Igor Strawinsky, Astor Piazzolla u.a. präsentieren werden. Zudem stehen beliebte Tangopotpourris der 20er Jahre in Arrangements von Andres Reukauf und Martin Gerigk auf dem Programm.

Kurzführung vor dem Kammerkonzert

Vor Beginn des Konzertes besteht wie gehabt die Möglichkeit, um 11 Uhr an einer, dieses Mal von Saskia Lipps gestalteten Kurzführung teilzunehmen (Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers). Dabei geht es um das Thema: „Emil Schumacher – Bilder auf Porzellan“. Für die Teilnehmer an dieser Kurzführung sind Plätze in der ersten Reihe für das Konzert reserviert.
Kombiticket (Führung und Konzert) 11,- / 7,- Euro; Konzertkarte 8,- / 4,- Euro

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here