Audio-Rallye
Julia Wilksen, Dr. Arnhild Scholten und Stefanie Schröder stellten am Dienstag die Audio-Rallye vor. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Unterwegs in den „Gassen des Grauens“: Die Gruselrallye, die das Jugendkulturbüro und der Geschichts- und Heimatverein 2017 zu Halloween veranstaltet hatten, kann jetzt als Audio-Rallye nachgespielt werden – auf dem Smartphone. Eine überarbeitete Version steht auf der Homerpage des Stadtjugendrings ab sofort zum Download bereit. Hier der Link https://www.dropbox.com/sh/inbef5o4bj485m1/AABiaMETyTR-qosIEm-Qrz_-a?dl=0

13 Tracks

Die 13 Tracks enthalten mehr oder weniger gruselige Anekdoten aus der Stadtgeschichte. Die Audio-Rallyewurde von Finja und Justus Sechtenbeck sowie Sam Nördtling in einem Tonstudio eingespielt.



„Das ist ein interessanter Weg, junge Leute mit der Stadtgeschichte bekannt zu machen“, sagte Dr. Arnhild Scholten, Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins, am Dienstag bei der Vorstellung der Audio-Rallye. „Schöner noch, es ist mal etwas, was bleibt“, betonte Stefanie Schröder, Sprecherin des Stadtjugendrings.

Laufgeräusche geben das Tempo vor

Schemperstraße, Ringmauerstraße, Friedhof und andere Orte: Laufgeräusche geben das Tempo vor. Die Teilnehmer sollten zudem den Anweisungen folgen, damit sie nicht vom Weg abkommen. An insgesamt neun Stationen können die Teilnehmer der Audio-Rallye eine Aufgabe lösen. Die Lösung führt schließlich zu einem Schatz. „Ganz wie beim GeoCaching“, sagte Julia Wilksen vom Jugendkulturbüro.

Rund 90 Minuten Zeit

Sie empfiehlt übrigens für die Tour ein wenig Proviant einzustecken und rund 90 Minuten Zeit einzuplanen. „Am besten ist es, zusammen mit Freunden in der Dämmerung loszuziehen“, empfiehlt sie. Das erhöhe den Gruselfaktor. Zudem hat sie eine Bitte an alle, die die Audio-Rallye testen wollen: „Benutzt bitte einen Kopfhörer und nicht die Lautsprecher eurer Smartphones.“

www.sjr-luedenscheid.de

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here