TEILEN

Plettenberg. Die Stadtratssitzung am 28. April fiel wie zuvor die Fachausschusssitzungen wegen der Einschränkungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie aus. Eigentlich hätte die Stadtverwaltung in der Ratssitzung turnusmäßig über den Stand der Innenstadtsanierung sowie weitere Baumaßnahmen berichtet. Diese Informationen gab Sebastian Jülich (Fachbereichsleiter Planen und Bauen) jetzt ersatzweise per E-Mail weiter. Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Innenstadt

Arbeiten zur Innenstadterneuerung in der Graf-Engelbert-Straße Foto: Bernhard Schlütter

Die Arbeiten in der Neuen Straße wurden abgeschlossen. Hier wird nun das Pflaster bis zum Fugenschluss eingesandet und abgerüttelt. Erst wenn sich die Steine vollständig gesetzt haben, kann die Verkehrsfreigabe erfolgen. Gearbeitet wird aktuell im Unterstadtgraben, in der Kirchstraße und der Graf-Engelbert-Straße. „Die Arbeiten haben sich eingespielt und gehen gut voran. Kostenmäßig liegt die Maßnahme im Plan“, berichtet Sebastian Jülich. Ein Nachtrag in Höhe von 10.000 Euro sei für das Entfernen des sehr massiven Pflanzbeetfundamemtes im Bereiche Neue Straße/Wilhelmstraße nötig geworden. Der aktuelle Abrechnungsstand betrage 920.000 Euro bei einer Auftragssumme von ca. 3,7 Mio. Euro. Die Ausschreibung für die Wassertechnik wurde am 2. Mai über die Vergabestelle beim MK veröffentlicht.

ZOB Eiringhausen

Der dritte Bauabschnitt am ZOB Eiringhausen hat begonnen. Foto: Bernhard Schlütter

Die Arbeiten laufen nach Plan. Mit dem dritten Bauabschnitt ist in dieser Woche begonnen worden. Der Auftrag für die Überdachung wurde am 19.03.2020 per Dringlichkeitsentscheidung zu einer Auftragssumme von rund 474.000 Euro an die Firma Spreewaldwerk aus Vetschau vergeben. Der Mindestbieter wurde in Abstimmung mit der Kanzlei Kappelmann aufgrund der nicht ausreichend nachgewiesenen Eignung ausgeschlossen. „Die Kosten liegen leicht unterhalb des Ansatzes“, so Sebastian Jülich.

Sundheller Straße

Die Firma Trippe hat am 14. April mit den Kanalbauarbeiten begonnen. Die geplante Anliegerinformation konnte nicht stattfinden.

Grafweg

Die Vereinbarung mit dem Landesbetrieb über den Ausbau ist unterzeichnet. Die Ausschreibung ist erfolgt, die Vergabe soll kurzfristig erfolgen.

Hechmecker Weg

Die Arbeiten für den Ausbau wurden öffentlich ausgeschrieben. Hier erhofft und erwartet die Stadtverwaltung vor dem Hintergrund der derzeitigen Situation wirtschaftliche Angebote.

Brücke über Bahnstrecke in Ohle

Schon lange gewünscht: Die Fußgängerbrücke über die Bahnstrecke im Bereich des Aldi-Markts in Ohle soll abgerissen, eine neue Brücke auch für KFZ an anderer Stelle gebaut werden. Archivfoto: Bernhard Schlütter

Die marode Fußgängerbrücke über die Eisenbahnstrecke in Ohle soll durch eine neue Straßenbrücke ersetzt werden. Nach jahrelangem Hin und Her soll nun im Mai die unterschriftsreife Vereinbarung über den Neubau vorliegen. Erfreut berichtet Sebastian Jülich, dass aufgrund einer Gesetzesänderung die Stadt keine Baukosten tragen muss, sondern diese komplett durch den Bund, das Land und die Bahn getragen werden. Die Stadt müsse lediglich die Kosten für den Abbruch der Fußgängerbrücke und die Mehrkosten für den Gehweg an der neuen Straßenbrücke tragen. Diese Kosten liegen bei 150.000 bis 200.000 Euro (statt dem bisher veranschlagten Anteil von 700.000 Euro).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here