TEILEN
Eine Urkunde, Blumen und Grüße von Belegschaften überreichten Geschäftsführer Lutz Höfer (links) und Klaus-Peter Schmauch (rechts, Technischer Leiter) Antje Dockhorn zum 25-jährigen Firmenjubiläum bei der TSL-ESCHA. Foto: TSL-ESCHA

Halver. Innerhalb von 25 Berufsjahren bei der TSL-ESCHA entwickelt sich jeder weiter. Da wird aus einer jungen, schüchternen Frau eine, die Tacheles redet. Am 1. September 1995 hatte Antje Dockhorn ihren ersten Arbeitstag. „Als ich dich vor 25 Jahren kennenlernte, hast du noch Eibach geheißen, aber man hätte dich auch Streichholz nennen können. Denn du bist immer rot geworden, wenn man dich angesprochen hat“, erinnert sich Klaus-Peter Schmauch (Technischer Leiter der TSL), während der Jubiläumsrede an das scheue Mädchen von damals. Heute ist das ganz anders.

Über die Jahre hat Antje Dockhorn ihre Schüchternheit abgelegt. Irgendwann hat ihr dann ein Kollege liebevoll den Spitzname „Kratzbürste“ verpasst. „Weil ich mittlerweile Kontra gebe und wenn ich finde, dass jemand ungerecht behandelt wird, auch den Mund aufmache“, erklärt die 49-Jährige. Beruflich hat sich die Mutter von zwei Kindern auch bei der TSL weiterentwickelt.

Zu ihren Arbeitsbereichen zählten zunächst Einkauf und Fertigungsplanung. Innerhalb der vergangenen 15 Jahre hat die gebürtige Kreuzbergerin dann die Disposition in dem wachsenden Unternehmen mit aufgebaut. Damit und mit der individuellen Kundenbetreuung beschäftigt sich Antje Dockhorn nun täglich. Und das immer noch gerne. „Zur TSL zur Arbeit kommen, war und ist immer wie nach Hause zu gehen“, resümiert die Jubilarin und ergänzt stolz, „wenn ich mit Freunden in Bus und Bahn unterwegs bin und dort unsere Türöffnungstaster, Warntongeber oder Signalleuchten sehe, erzähle und zeige ich das immer jedem“.

Anzeige

Im Unternehmen kennt eigentlich jeder die fröhliche, aufgeschlossene und gesellige Kollegin. So kommt es nicht von ungefähr, dass TSL-Geschäftsführer Lutz Höfer in seiner Rede „für 25 Jahre gute Mitarbeit und vor allem die Unterstützung beim Lüdenscheider Firmenlauf“ dankte und auf viele weitere, erfolgreiche Jahre hofft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here