Mitglieder des Demenznetzwerkes Lüdenscheid stellten das Programm für die Veranstaltung am 23. Juni vor. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Erinnern und erzählen: Wer spezielle Angebote zur Anregung und Aktivierung für Menschen mit Demenz kennenlernen möchte, sollte am 23. Juni die Informationsveranstaltung des Demenznetzwerkes Lüdenscheid besuchen. Sie beginnt um 14.30 Uhr im Jürgen-Dietrich-Forum des Rathauses.

Das vor zehn Jahren gegründete Netzwerkwill insbesondere Angehörigen und Freunden von Demenzbetroffenen wichtige Hilfestellungen bieten.

Erinnerungskoffer aus der Stadtbücherei

Mit dabei ist unter anderen Dagmar Plümer, Leiterin der Stadtbücherei Lüdenscheid. Sie stellt von 15.30 bis 15.50 Uhr Spiele und Beschäftigung zum Ausleihen vor. Darunter befindet beispielsweise der Erinnerungskoffer. Er ist vollgepackt mit Anregungen für Reisen in vergangene Zeiten. Der Koffer enthält Ideenbücher zu verschiedenen Themen, Gegenstände zum Anfassen und CDs, darunter beispielsweise eine mit Wettergeräuschen.

Anzeige
Dagmar Plümer, Leiterin der Stadtbücherei Lüdenscheid, wird unter anderem einen Erinnerungskoffer vorstellen. Er kann ist der Stadtbücherei ausgeliehen werden. Foto: Wolfgang Teipel

„Das alles kann gute Einstiege für Gespräche mit Demenzerkrankten liefern“ sagte Dagmar Plümer bei der Vorstellung der Veranstaltung unter dem Motto „mit DEMENZ leben“.

Zur Vortragsreihe gehört auch die kurze Einführung in Diagnostik und medizinischen Versorgung bei Demenz von Astrid Windfuhr, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (15 bis 15.20 Uhr).

Markt der Möglichkeiten

Die Aromaexpertin Christine Hüsken gibt bei einem Workshop im Ratssaal (16 bis 17 Uhr) Hinweise zur Aromapflege mit ätherischen und pflanzlichen Ölen. Zwischendurch werden Informationen zum Thema sportliche Bewegung bei Demenz angeboten. Dazu kommen Infostände beim „Markt der Möglichkeiten“.

Anja Weber und Yasemin Kanca, Stabsstelle Demografie und Sozialplanung der Stadt Lüdenscheid, sind froh, dass sie nach der pandemiebedingten Unterbrechung wieder zu diesem Austausch einladen können.

Mehr als 9000 Menschen im MK erkrankt

Wie sehr das Thema unter den Nägeln brennt, zeigen die Zahlen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Berlin. Allein im Märkischen Kreis leben mehr als 9000 Menschen mit einer Demenz, landesweit sind es rund 300.000, in ganz Deutschland rund 1,2 Millionen – und es werden immer mehr: Folge man der Meinung der Experten, dann wird sich die Anzahl der Betroffenen bis zum Jahr 2050 auf zwei Millionen Menschen in der Bundesrepublik erhöhen.

Das Lüdenscheider Demenz-Netzwerk hat sich folgende Ziele gesteckt:

▪ Die Öffentlichkeit für das Thema Demenz zu sensibilisieren und Vorurteilen entgegenzuwirken.

▪ Lücken in den bestehenden Unterstützungsangeboten zu erkennen und diese zu schließen.

▪ Informationsbroschüren zu erstellen, die es Betroffenen und Angehörigen ermöglicht, sich über die Unterstützungsangebote in Lüdenscheid zu informieren.

Mitglieder des Netzwerkes

Zum Demenz-Netzwerk Lüdenscheid gehören aktuell:

Amalie-Sieveking-Haus

AWO-Mehrgenerationenhaus

AWO Seniorenzentrum Lüdenscheid

Bethanien mobile Pflege

Caritas „Café Lisbeth“

Compass private Pflegeberatung

Dietrich-Bonhoeffer Altenzentrum

Demenz Sportgruppe

EhrenamtBörse Lüdenscheid

EUTB – Ergänzende Unabhängige Teilhabe

Johanniter-Haus Lüdenscheid

Johanniter-Stiftung Oeneking

Lebenshilfe Lüdenscheid

MAAL Sozialdienst

Mani Häusliche Pflege

Patienten-Informationszentrum Klinikum Lüdenscheid

Pflegeberatung Märkischer Kreis

Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz

Selbsthilfe Kontaktstelle Märkischer Kreis

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Märkischer Kreis

Seniorenwohnheim Weststraße

Seniorenzentrum Hellersen

Turbo-Schnecken Lüdenscheid e. V.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here