TEILEN
Der Vorhang zur Bühne in der Schützenhalle ist zwar noch geschlossen. Aber die Theatergruppe Hülschotten probt schon eifrig für ihr neues Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“. Auf dem Foto fehlt Larissa Humpert. Foto: Martin Droste

Hülschotten. Noch erinnert die Karnevalsdekoration in der Schützenhalle an den Start in die fünfte Jahreszeit. Aber bald ist in Hülschotten wieder Theaterzeit. Die Proben der Theatergruppe für das neue Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“ von Regina Rösch laufen jedenfalls schon auf Hochtouren. Premiere für den Auftakt in die 17. Spielzeit ist Samstag, 21. März.

Theater spielen hat in Hülschotten, dem kleinen Ort zwischen Heggen und Landemert, eine lange Tradition. Nach 50-jähriger Unterbrechung gibt es seit 2002 wieder eine Gruppe von Laienschauspielern. Dazu gehört Bianca Griese, die im neuen Stück in die Rolle von Anita Schnabel schlüpft, die Vorsitzende des örtlichen Frauenbundes. „Wir haben weder einen Regisseur, noch Masken- oder Kostümbildner. Auch die Kulisse bauen wir selbst. Jeder bringt von zu Hause etwas mit“, berichtet Griese.

Funkverbindung mit Außerirdischen

Die Theatergruppe Hülschotten will mit ihrem neuen Stück ab dem 21. März auf der Bühne der Schützenhalle wie gewohnt die Lachmuskeln ihrer Besucher strapazieren. Foto: Martin Droste

In der Schützenhalle dreht sich in den fünf Aufführungen ab dem 21. März alles um die Familie Reißer, bei der einiges los ist. In ihrer kleinen Kneipe soll der 75. Geburtstag von Opa Ludwig gefeiert werden. Die Gäste stehen fast schon vor der Tür, aber nichts ist fertig. Neben der buckeligen Verwandtschaft haben sich auch die örtlichen Größen aus Politik und Gesellschaft angesagt.

Anzeige

Opa Ludwig ist ein wahrer Schwerenöter mit einem eigenartigen Hobby. An mehreren Abenden in der Woche funkt er mit vermeintlichen Außerirdischen. Bislang wurde Opas Hobby als Spleen belächelt. Aber plötzlich wittern seine Söhne und der Bürgermeister die Chance, zu unerwartetem Reichtum zu kommen. Jetzt wird alles unternommen, um die angeblichen Aliens einzufangen.

Die Schauspieler

In diesem Jahr spielen bei der Theatergruppe Hülschotten mit:

  • Richard Heseler als Opa Ludwig Reißer
  • Volker Koch als Gastwirt Eugen Reißer, Ludwigs Sohn
  • Erika von Alt als Hedwig Reißer, dessen Ehefrau
  • Peter Selter als Xaver Reißer, deren Sohn
  • Carsten Pingel als Beamter Heinrich Reißner, Ludwigs Sohn
  • Anke Schulz als Resi Reißer, dessen Ehefrau
  • Larissa Humpert als Olga Reißer, deren Tochter
  • Christoph Kurz als Winnie McDudel, Schotte und Hobby-Ufologe
  • Dagmar Haas als Pfarrersköchin Elvira Seidenfuß
  • Bianca Griese als Anita Schnabel, Vorsitzende des Frauenbundes
  • Willi von Alt als Bürgermeister Kornelius Schreier
  • Als Souffleuse steht Rita Ernst bereit.

Insgesamt fünf Termine sind mit der Premiere geplant: Samstag, 21. März, ab 19.30 Uhr/Sonntag, 22. März, ab 17 Uhr/Freitag, 27. März, ab 19.30 Uhr/Samstag, 28. März, ab 19.30 Uhr/Sonntag, 29. März, ab 17 Uhr.

Vorverkauf ab 1. März

Einlass ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Karten sind ab dem 1. März zum Preis von 7 Euro erhältlich. Jugendliche von 13 bis 16 Jahren zahlen 3,50 Euro pro Karte, Kinder haben freien Eintritt.

Unter der Telefonnummer 02721/959-795 werden ab 1. März (10 Uhr) Vorreservierungen entgegengenommen. Die Vorbestellungen beinhalten aber keine Sitzplatzreservierung, sondern es gilt freie Platzwahl. Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt.

Am 27. März übergibt die Theatergruppe Hülschotten eine Spende von 1.000 Euro an den DRK-Kreisverband Olpe für die offene Ganztagsschule des Grundschulverbandes Lennetal. Mit dem Geld soll Spiel- und Verbrauchsmaterial angeschafft werden.

Quelle: Komplett-Magazin/Martin Droste

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here