TEILEN
Dr. Arnhild Scholten, Barbara Niclas, Gerhard Geisel und Rolf Kürby testeten an der Erlöserkirche auch den QR-Code auf dem Hinweisschild. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Wussten Sie, dass 1892 in Lüdenscheid 2.536979 Millionen Briefe in Lüdenscheid aufgegeben worden sind bzw. eingegangen sind, und zwar in einem Gebäude, in dem sich heute die städtische Musikschule befindet? Das und mehr können Interessierte bei der Lüdenscheider AltstadtTour erfahren. Dieses gemeinsame Projekt der Visionäre und des Geschichts- und Heimatvereins Lüdenscheid (GHV) ist jetzt abgeschlossen. Insgesamt 23 Tafeln mit Fotos, kurzen Erläuterungen und QR-Codes mit weiterführenden Informationen sind an Gebäuden in der Ober- und Innenstadt angebracht. Sie erzählen jetzt die Geschichte historischer Orte.

Kleines und effektives Team

„Wir waren ein kleines, aber sehr effektives Team“, sagte Dr. Arnhild Scholten, als vor einigen Tagen die erste Tafel an der Erlöserkirche angebracht wurde. Dennoch ist das Quartett, bestehend aus Dr. Arnhild Scholten, Gerhard Geisel, Rolf Kürby (alle GHV) und Barbara Niclas (Visionäre) erleichtert. Bis zum Projektabschluss hat es immerhin gut zweieinhalb Jahre gedauert. „Es war doch mehr Arbeit, als wir uns zunächst vorgestellt hatten“, sagte Rolf Kürby. Und es musste auch Geld ihn die Hand genommen werden. „Ein privater Sponsor hat den größten Teil der Kosten übernommen“, berichtete Barbara Niclas.

Ein Multi-Media-Projekt

Unter dem Strich haben alle Beteiligten mit der AltstadtTour ein Multimedia-Projekt entwickelt. Abgerundet wird es noch durch einen Film, in dem Graf Engelbert und der kleine Bär Engelbärt einen Einblick in die Lüdenscheider AltstadtTour liefern. Das Engelbert-Kostüm existiert schon eine Weile. Rolf Kürby streift es über, wenn historische Führungen auf dem Programm stehen. Das Engelbärt-Kostüm wird derzeit noch geschneidert. Der GHV und die Visionäre haben ein Kind gefunden, das künftig in das Bärengewand mit Engelsflügeln schlüpfen wird und kindgerechte Führungen übernimmt.

Anzeige

An zwei Stellen (Stadtbücherei und Altes Rathaus) kreuzt die Tour den virtuellen Rundgang, den Sparkassen-Azubis anlässlich des 750. Stadtjubiläums entwickelt haben. „Die sind auch an der Beschilderung zu erkennen“, berichtete Dr. Arnhild Scholten. So können Interessierte die Lüdenscheider AltstadtTour noch um den Rundgang „Durch Raum und Zeit“ ergänzen.

Wer möchte, kann die Tour auch von zuhause aus unternehmen. In der PDF-Datei sind alle Stationen mit den weiterführenden QR-Codes enthaltenaltstadt-tour_2020-01-16

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here