Grafik: Agentur für Arbeit

Märkischer Kreis. Die bundesweite Woche der Ausbildung findet vom 15. bis 19. März statt. Im Rahmen der Aktionswoche legt auch die Iserlohner Arbeitsagentur besonderen Fokus auf das Thema Ausbildung, um die Bedeutung der Ausbildung für Jugendliche, Arbeitgeber und die Region herauszustellen.

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Jahr vieles auf den Kopf gestellt: Neben dem Arbeitsmarkt hat sich auch die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Märkischen Kreis verschärft. Viele Angebote zur Berufsorientierung in den Schulen oder Praktika fielen im letzten Jahr aus. Berufsberaterinnen und Berufsberater konnten größtenteils nicht vor Ort in den Schulen beraten.

Arbeitgeber verunsichert

„Wir erleben derzeit, dass Arbeitgeber auf Grund der aktuellen Situation verunsichert sind, ob sie in diesem Jahr ausbilden wollen und daher deutlich weniger Ausbildungsstellen melden. Auf der anderen Seite sind auch die Jugendlichen zögerlich, wie es in diesem Jahr um den Ausbildungsbeginn steht“, erklärt Sandra Pawlas, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur, und ergänzt: „Mit der Aktionswoche wollen wir daher gezielt den Fokus auf das Thema Ausbildung lenken und Arbeitgeber, junge Menschen und ihre Eltern ermutigen, auch in Zeiten von Corona auf Ausbildung zu setzen. Denn: Unternehmen sind heute mehr denn je auf qualifiziertes Personal angewiesen und sichern sich mit einer betrieblichen Ausbildung frühzeitig ihre künftigen Fachkräfte. Wir müssen alles unternehmen, um einen ‘Ausbildungsjahrgang Corona’ zu vermeiden.“

Demographischer Wandel geht weiter

Jobcenter-Geschäftsführer Volker Riecke fügt hinzu: „Der demographische Wandel und die Veränderungsprozesse in der Wirtschafts- und Arbeitswelt machen auch vor dem Märkischen Kreis nicht halt. Sie werden lediglich vom aktuellen Corona-Geschehen überlagert. Es ist es daher wichtig, dass wir gerade auch in der derzeitigen Situation den Fokus weiter darauf haben, jungen Menschen aus unserer Region die Möglichkeit zu geben, einen Berufsabschluss zu erreichen. Nur so können wir die künftigen Herausforderungen gut meistern. Deshalb gilt für das Jobcenter Märkischer Kreis das, was auch vor der Corona-Krise bereits galt: Junge Menschen sind unsere Zukunft! Und Zukunft braucht Ausbildung!“

Pawlas und Riecke appellieren daher gemeinsam: „Melden Sie sich bei allen Fragen rund um das Thema Ausbildung bei uns! Unsere Beraterinnen und Berater stehen für alle Fragen digital und telefonisch zur Verfügung!“

Digitale Informationsangebote

In der Woche der Ausbildung, die bundesweit unter dem Motto „Zukunft braucht Ausbildung“ läuft, hat die Iserlohner Arbeitsagentur neben dem üblichen Beratungsangebot auch eine Sondersendung bei Radio MK unter gleichem Titel geplant. Alle Informationen hierzu sind unter www.radiomk.de zu finden.

Unter dem Link www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/themen-in-nrw/termine können Interessierte in diesem Jahr zusätzlich zu den Veranstaltungen in ihrer Heimatstadt auch an Aktionen teilnehmen, die in anderen Arbeitsagenturen in NRW stattfinden. Das digitale Format macht es möglich.

Direkte Kontaktwege

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here