TEILEN
Alexandros Sfiriklas, Florian Schachta (Leo Club) , Hermann Morisse, Bastian Mischnick, Katrin Nockemann (Kinderschutzbund) und Gregor Schnober (Leo Club) bei der Scheckübergabe. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Restaurantbesucher in Lüdenscheid und Umgebung spenden gern. Im Oktober haben sie bei der Aktion „Ein Euro mehr“ des Leo Clubs Lüdenscheid Hyperion im Oktober rund 3500 Euro springen lassen. Der Betrag, der sich über einen Monat lang in rund 30 Spendendosen angesammelt hatte, wurde vom Lüdenscheider Lions Club Medardus und der Imbisskette „Extrawurst“ auf 4000 Euro aufgestockt. Das Geld geht als Spende an das Projekt „Die Schatzinsel“ des Kinderschutzbundes in Lüdenscheid.

„Ein Euro mehr ist ja fast nix“, sagt Alexandros Sfiriklas, Betreiber des „Hotel-Restaurants Alexandros“. Er feuerte seine Gäste an, mehr zu spenden. Mit Erfolg. „Manche steckten auch Scheine in die Spendendose“, berichtet er. Das Ergebnis: Das Restaurant-Hotel an der Werdohler Straße und seine Gäste sind die Spitzenreiter bei der diesjährigen Spendenaktion des Leo Club. Auch die Gäste der Fattoria „Centro Lire“ von Gianni Traudi in Halver und des Restaurants „Zum Spieß“ in Lüdenscheid zählen zu den Top-Spendern.

Weitere Schatzinsel-Kurse gesichert

„Wir danken allen, die sich beteiligt haben“, sagen Florian Schachta und Gregor Schnober vom Leo Club. Auch Katrin Nockemann, Hermann Morisse und Bastian Mischnick sind vom Erfolg der Aktion begeistert. „Mit der Spende sind die nächsten zwei Schatzinsel-Kurse gesichert“, freut sich das Trio des Kinderschutzbundes.

Anzeige

Angebot für Kinder von psychisch kranken Eltern

Die “Schatzinsel” ist ein Gruppenangebot für Kinder von psychisch erkrankten Eltern. Bei den Mädchen und Jungen im Grundschulalter geraten die Gefühle durcheinander, wenn Mutter oder Vater seelisch krank werden. Oft wollen die Kinder helfen, können es aber nicht. „Mit dieser seelischen Belastung kommen die Kinder viel besser zurecht, wenn sie professionelle Unterstützung erhalten“, erläutert Katrin Nockemann.

Geschützter Ort an der Jahnstraße

Im „Schatzinselraum“ in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes an der Jahnstraße haben sie einen geschützten Ort, an dem sie die Erfahrung machen können, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind. Sie lernen zu verstehen, was mit ihren Eltern los ist und erleben das Recht, auch in einer schwierigen Situation fröhlich zu sein. Sie spielen zusammen, machen Ausflüge und lernen bei erlebnispädagogischen Angeboten ihre eigenen Stärken kennen. Bisher haben 46 Kinder auf 35 Familien die “Schatzinsel”-Kurse besucht.

Auf Spenden angewiesen

„In den ersten drei Jahren ist das Projekt von der Aktion Mensch gefördert worden, berichtet Katrin Nockemann. Diese Unterstützung sei inzwischen ausgelaufen. Jetzt werde die “Schatzinsel” über Spenden finanziert. „Deshalb ist diese Spende eine große Hilfe für uns“, betont sie.

Für Alexandros Sfiriklas war es übrigens Ehrensache, sich an der Aktion zu beteiligen. „Überleg mal“, sagt er, „es könnte ein Kind aus Deiner Nachbarschaft betroffen sein.“ Er erhielt vom Leo Club eine Urkunde, die jetzt seinen Einsatz und die Spendenbereitschaft seiner Gäste dokumentiert.

Anmeldung und weitere Information beim Kinderschutzbund, Telefon 02351/3010 oder info@kindershutzbund-luedenscheid.de

Spendenkonto bei der Sparkasse Lüdenscheid, IBAN: DE40458500050001330018, Verwendungszweck „Schatzinsel“

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here