Start Kurz Notiert in Lüdenscheid Ab 1. März improvisierter Kreisverkehr in der Kluse

Ab 1. März improvisierter Kreisverkehr in der Kluse

0

Lüdenscheid. (PSL) Ein defektes Kabel, ein unbeleuchteter Zebrastreifen und felsiger Untergrund: Diese drei Faktoren sorgen dafür, dass auf der Worthstraße ein improvisierter Kreisverkehr eingerichtet wird. Am kommenden Montag, 1. März, wird die Baustelle entsprechend beschildert.

In Höhe der Wertstoffsammelstelle befindet sich ein Zebrastreifen, der bei Dunkelheit normalerweise vom Licht der umstehenden Straßenlaternen beschienen wird. Wegen eines beschädigten Kabels funktioniert die Beleuchtung allerdings seit ein paar Wochen nicht. Der Versuch, den technischen Defekt in „geschlossener Bauweise“ zu beheben – also ein Leerrohr für ein neues Kabel unterirdisch zu verlegen – scheiterte. Der Grund: Der Boden unterhalb der Straße ist zu felsig.



Daher muss die Worthstraße in Höhe des Zebrastreifens aufgerissen werden, um ein neues Kabel verlegen zu können. Anschließend wird der bearbeitete Straßenabschnitt wieder mit Asphalt aufgefüllt. Die Arbeiten werden voraussichtlich binnen einer Woche abgeschlossen sein.

Die Wertstoffsammelstelle wird zur „Insel“ des Kreisverkehrs. Der Verkehr auf der Worthstraße darf dann nur noch in eine Fahrtrichtung fließen, nämlich zur Kluse. Wer in Richtung Honseler Straße oder Worth-Kreuzung unterwegs ist, wird um die Sammelstelle herumgeführt. Alle Straßen bleiben also befahrbar. Außerdem wird die Geschwindigkeit im Baustellenbereich auf 30 Stundenkilometer begrenzt.

Der Fachdienst Bauservice der Stadt Lüdenscheid hat sich bewusst gegen eine Baustellen-Ampel und für die Kreisverkehr-Lösung entschieden. Durch die einspurige Verkehrsführung sollen zum einen Fußgänger geschützt werden, die den Zebrastreifen bei Dunkelheit nutzen. Zum anderen bleibe immer eine Fahrspur der Worthstraße befahrbar, während die Arbeiten auf der anderen laufen könnten.

Die Tiefbauarbeiten hätten eigentlich bereits kurz vor Weihnachten ausgeführt werden sollen. Das beauftragte Unternehmen musste die Arbeiten dann allerdings auf Januar und schließlich auf den 1. März verschieben.

Die Stadt Lüdenscheid bittet alle Verkehrsteilnehmer darum, im Bereich der Baustelle besonders vorsichtig zu fahren, und bedankt sich für das Verständnis.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here