Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Lüdenscheid. (ots) Ein 34-jähriger Mann aus Dahlem ist am Samstag gegen 18.40 Uhr an der Bahnhofsallee ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilt, werde der Mann von vier unbekannten Tätern mit einem Messer bedroht und aufgefordert, sein Bargeld und sein Handy rauszurücken. Nachdem die Täter Geld und Handy kassierte hatten, schubsten und schlugen sie ihr Opfer. Danach flüchteten sie Täter in unbekannte Richtung. Der Geschädigte erstattete später Anzeige auf der Polizeiwache Lüdenscheid. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro, der Geschädigte blieb unverletzt.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: 1. Person: männlich; 1,75 m groß; ca. 25 Jahre alt; kurze, schwarze Haare; bekleidet mit dunkelblauer Jeanshose und einer schwarzen Lederjacke 2. Person: männlich; ca. 1,80 m groß; schlank; dunkele Hautfarbe; ca. 25 Jahre alt; dunkel Kleidung, schwarze Kappe Die anderen beiden Personen trugen schwarze Jogginghosen und Trainingsjacken. Die Ermittlungen der Polizei dauern an, sachdienliche Hinweise an die Polizei Lüdenscheid unter 02351-9099-0.

Beute schon bereitgestellt

Am Sonntag hat die Polizei einen Diebstahl von einem Betriebsgelände an der Altenaer Straße verhindert. Wie dem Polizeibericht zu entnehmen ist, hatten Zeugen gegen 0.45 Uhr beobachtet, wie drei Männer das Gelände auskundschafteten. Zwei der Männer begaben sich anschließend mit einem Transporter auf das Gelände. Als die Polizei eintraf, versteckten sich die zwei Täter zunächst, konnten aber von den eingesetzten Beamten gestellt werden. Einer der Täter konnte unerkannt flüchten. Dieser wird wie folgt beschrieben: – männlich, ca. 1,80 m groß, schlanke Statur; bekleidet mit blauer Arbeitshose und dunkler Kapuzenjacke Intensive Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Die Täter (32 und 34 Jahre alt, aus Wuppertal) hatten ihr Diebesgut bereits zum Abtransport bereitgestellt. Sie wurden zwecks weiterer Maßnahmen zur Polizeiwache Lüdenscheid transportiert. Der mitgeführte Transporter wurde sichergestellt.

Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here