Bei der Berufsfederkundung erhalten Schülerinnen und Schüler einen guten Einblick in die Berufswelt. Foto: Eva Sträter/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Ab Mai geht es wieder los mit den Berufsfelderkundungen in heimischen Betrieben. Die Kommunale Koordinierungsstelle des Kreises bittet Unternehmen und Einrichtungen, die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen und sobald es wieder möglich ist bei den Berufsfelderkundungen mitzumachen.

Das Projekt erlaubt 3.900 Schülerinnen und Schülern der Klasse acht praxisnahe Einblicke in spätere Berufe. Dabei erhalten sie die Möglichkeit, an drei Tagen drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen. Ziel ist es, den beruflichen Alltag erlebbar zu machen und erste Kontakte zwischen potentiellen Arbeitgebern und möglichen Auszubildenden zu knüpfen.

Jugendliche lernen aktiv berufliche Tätigkeiten im Betrieb kennen, die für das Berufsfeld charakteristisch sind. Dies geschieht beispielsweise durch Arbeitsproben oder praktische Übungen, Austausch mit Ausbildern und Auszubildenden, Einsatz an verschiedenen Arbeitsplätzen und Erläuterung der Arbeitsabläufe, Kennenlernen von Werkstoffen, Maschinen und Arbeitsmaterialien.

Betriebe, die Tagespraktika zur Verfügung stellen, haben die Chance, zukünftige Auszubildende für sich zu begeistern und ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb zu präsentieren. So ist die Berufsfelderkundung ein geeigneter Schritt, den Fachkräftenachwuchs zu fördern.

Ab sofort haben interessierte Unternehmen die Möglichkeit sich über das Buchungsportal https://maerkischer-kreis.bfe-nrw.de zu registrieren und ihre Angebote (Termine  sind vom 3. Mai bis 7. Mai sowie vom 21. Juni bis 25. Juni) einstellen. Für die etwa 3.900 Schülerinnen und Schüler läuft die Buchungsphase, in der sie die auf der Plattform angebotenen Berufsfelderkundungsplätze sichten und buchen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here