Start Heitmanns Musikecke 200 Worte über Artefuckt und „Stigma“

200 Worte über Artefuckt und „Stigma“

0

Mit Stigma bringt Artefuckt das zweite Studioalbum auf den Markt. Dass die Scheibe aus dem Hause „Rookies & Kings“ kommt, zeigt schon, in welche Marschrichtung das Ganze gehen soll: Es wird laut, rockig und kracht gewaltig.

___STEADY_PAYWALL___

Und so geht es nach dem Intro mit „Alles was zählt“ und „Herz ist Trumpf“ los. Da ist man auch direkt schon bei einer der Perlen des neuen Albums angelangt. „Herz ist Trumpf“ ist in musikalischer Hinsicht mehr als gelungen. Es ist musikalisch einfach gehalten, aber genau deshalb geht es dem Hörer direkt in Ohr und da bleib es auch.

Und die wilde Fahrt des Rock´n´Roll geht weiter. „Was wir säen“ nimmt sich gegenüber den vorhergehenden Stücken nicht zurück und schlägt alles in allem in die gleiche Kerbe.

Beim Album Titel „Stigma“, dem siebten Lied auf dem Album findet der Zuhörer das erste Mal Gelegenheit, ein wenig zu entspannen und sich mal wieder zurück zu lehnen. Auch wenn das ganze gesangstechnisch, man könnte auch sagen: Im Hinblick auf die vokale Wiedergabe, gewöhnungsbedürftig ist.

Mit „Nicht für immer“ geht es dann noch balladesk zu. Zwei weitere Stücke beenden das Album.

Im Großen und Ganzen eine gelungene Scheibe, die aber auch noch Luft nach oben hat.

­­­­­­­­­———————–

Favoriten: Herz ist Trumpf, Egal, Nicht für immer

Für Freunde von: Kärbholz, Unantastbar, Frei.Wild

Veröffentlichung: Das Album ist bereits erschienen

zu Hause:  http://www.artefuckt.de

Bewertung: 7 von 10 Punkte

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here