Ein Turm voller Brote! 150 Pakete für Paulina. Foto: Kreishandwerkerschaft

Märkischer Kreis. Der diesjährige Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis (KH) musste – wie viele andere Veranstaltungen auch – coronabedingt abgesagt werden. Erstmalig seit 28 Jahren trafen sich die zahlreichen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Kirche und Kultur nicht zu diesem gewohnten Jahresauftakt im „Haus des Handwerks“ in Iserlohn.

„Wir wollten das so nicht akzeptieren und haben uns überlegt, wie wir den Ausfall dieser traditionsreichen Zusammenkunft sinnvoll ausfüllen können“, so die beiden Kreishandwerksmeister Christian Will und Thomas F. Bock. Spontan sei der Gedanke entstanden, 150 Märkische Meisterbrote zu backen, um sie den alljährlichen Gästen des handwerklichen Neujahrsempfangs mit einer persönlichen Botschaft nach Hause zu senden.

Eine tolle Idee, wie die Reaktionen zeigen. „Wir haben eine Vielzahl an Rückmeldungen von unseren Gästen und Freunden des Innungshandwerks erhalten, die sich für diese Geste der Verbundenheit bedankt haben“, so Dirk H. Jedan, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft MK. Unterstützt worden sei dieses Vorhaben zudem von Beginn an durch die Bäcker-Innung Märkischer Kreis, berichtet Jedan.

Auch der Wunsch der Handwerkerschaft, der einjährigen, schwer erkrankten Paulina aus Letmathe mit einer Spende und/oder Typisierung zu helfen, hat breite Resonanz gefunden. Dabei sind die Kreishandwerkerschaft MK und das Berufsbildungszentrum (bbz) mit allen MitarbeiterInnen beispielhaft vorangegangen. So konnten bereits in den vergangenen Tagen 2.000 Euro an Spendengelder der KH und des bbz an die DKMS (Infos unter www.dkms.de/paulina) überwiesen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here