Hagen. Zusammen 25.000 Euro – zwei Auffahrunfälle am Sonntag sorgten für erhebliche Sachschäden; zwei junge Frauen wurden verletzt.

Laut Polizeibericht bemerkte eine 81-jährige BMW-Fahrerin auf der Schwerter Straße/Einmündung Eckeseyer Straße zu spät, dass ein Mini bereits an der roten Ampel stand. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und prallte mit großer Wucht ins Heck des Minis. Durch den Aufprall wurde die 27 Jahre alte Beifahrerin in dem Mini verletzt; ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus, der 27-Jahre alte Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Der Unfall geschah gegen 17.30 Uhr, der Sachschaden betrug 10.000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Drei kaputte Autos

Eine Leichtverletzte, 15.000 Euro Sachschaden und drei kaputte Autos, von denen zwei abgeschleppt werden musste – das ist das Resultat eines Auffahrunfalls gegen 13.50 Uhr in Hohenlimburg. Nach der Mitteilung der Polizei schaffte es ein 34-jähriger Renault-Fahrer auf der Verbandsstraße in Höhe der Autobahnauffahrt nicht mehr, hinter einem Dacia, gesteuert von einem 28 Jahre alten Mann, anzuhalten. Er prallte ins Heck des Autos und schob den Dacia auf einen davor befindlichen Audi. Die Airbags in dem Dacia lösten aus, die 28-jährige Beifahrerin verletzte sich leicht und ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus. Sowohl der Renault als auch der Dacia waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here