Symbolfoto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. Zwei Ölspuren hielten heute (Dienstag) Morgen die hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte der Plettenberger Feuerwehr in Atem. Am Ende stellte sich heraus, das sie von ein und dem selben Verursacher stammten.

Gegen 8 Uhr wurde die Feuerwache von einer Ölspur in Kenntnis gesetzt, die sich von Affeln herab bis nach Eiringhausen über die gesamte Spurbreite der Affelner Straße zog. Die Kollegen von der Feuerwehr Neuenrade-Affeln waren bereits im Einsatz. Die Plettenberger Wachbesetzung übernahm an der Ortsgrenze und wurde dabei von der Löschgruppe Ohle unterstützt.

Zur selben Zeit wurde eine weitere Ölspur im Plettenberger Innenstadtbereich gemeldet. Da hier, wie auch auf der Affelner Straße, durch das ausgelaufene Betriebsmittel die Fahrbahn gefährlich rutschig war, wurde die Löschgruppe Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt.

Das Kraftfahrzeug, das die schmierige Spur verursacht hatte, wurde im Bereich der Lohmühle festgestellt. Dabei stellte sich auch heraus, dass dieses KFZ für beide Ölspuren verantwortlich war. Der Einsatz der Feuerwehr dauert insgesamt etwa drei Stunden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here