Die EM in Aarhus beginnt für Dirk Maximowitz am 27. Juli mit dem Sprint über 100 Meter.

Halver/Aarkus. (lghs) Erstmals seit der EM 2008 im slowenischen Ljubljana ist die LG Halver-Schalksmühle in diesem Jahr wieder mit gleich zwei Aktiven bei einer internationalen Meisterschaft vertreten. Neben Dauergast Dirk Maximowitz geht ab Donnerstag bei den 20. Europameisterschaften der Leichtathletik-Senioren auch Ekkehard Arnoldi an den Start.

Start mit Sprint über 100 Meter

Als erstes muss LG-Sportwart Dirk Maximowitz am heutigen Donnerstag ran. Um 10.45 Uhr fällt der Startschuss zum ersten 100-Meter-Lauf im Zehnkampf der Altersklasse M50. 29 Teilnehmer haben für diesen Wettkampf gemeldet, mit einer Punktzahl von 6200 ist der Halveraner Fünfter der Meldeliste. Angeführt wird das Feld vom Österreicher Christoph Schiefermayer (7000 Punkte), gefolgt von den beiden Deutschen Gerd Westphal (6765) und Olaf Kartenberg (6700) sowie dem Franzosen Marco Poletto (6339).

Beim Mehrkampf kann viel passieren

„Wenn alles gut läuft und ich die Leistungen der letzten Testwettkämpfe von Freitag und Samstag wiederholen kann, sind auf jeden Fall 6100 bis 6200 Punkte drin“, hofft Maximowitz darauf, sich am Ende auch in diesem Leistungsbereich bewegen zu können. „Welche Platzierung dann dabei raus kommt, wird sich zeigen“, weiß der Routinier, dass im Mehrkampf vieles passieren kann – in die eine wie auch in die andere Richtung. Deshalb lautet das einzige Ziel zunächst auch eine Platzierung in den Top-Ten – „jeder Platz weiter vorne wäre natürlich schön“, so Maximowitz.

Top-Leistung bei der Vorbereitung

Vor allem in den Würfen lief es zuletzt blendend für den 50-Jährigen. Im Diskuswurf gelang ihm am Samstag sogar noch eine Verbeserung seiner persönlichen Bestleistung um mehr als einen Meter auf 35,38 Meter. Und auch eine letzte kleine Trainingseinheit mit einigen kurzen Sprints am Dienstagmorgen im Ceres-Park verlief zur Zufriedenheit des LG-Sportwartes.

Gute Erinnerungen an den Ceres-Park

An das Stadion, den Ceres-Park im Süden von Arhus, hat Maximowitz gute Erinnerungen. Schon 2004 war Arhus Austragungsort einer Senioren-EM. Der Halveraner belegte hier im
Zehnkampf der M35 Platz vier und errang eine Woche später beim Fünfkampf, der im benachbarten Randers ausgetragen wurde, sogar die Goldmedaille.

Für Ekkehard Arnoldi wird’s am Montag ernst

Während Maximowitz bereits am Samstag weiter nach Norden in Richtung Küste fährt, wird es für Ekkehard Arnoldi am Montag, 31. Juli, ernst. Um 11.20 Uhr starten die Vorläufe über 400 Meter. Hier hat sich der Plettenberger im Trikot der LGHS eine Zeit von deutlich unter 80 Sekunden vorgenommen. Auch die wird zwar nicht für den Einzug in die nächste Runde reichen, aber die wichtigere Disziplin folgt sowies am frühen Abend. Um 17.45 Uhr
tritt Arnoldi noch im Speerwurf an. Auch hier wird das Finale oder gar eine Medaille zwar außer Reichweite liegen, mit den angepeilten 36 Metern oder sogar etwas mehr möchte er sich aber möglichst weit vorn platzieren.
Infos:
• 20. Leichtathletik-Europameisterschaften der Senioren in Aarhus/Dänemark
• Dauer: 27. Juli bis 6. August 2017
• Zwei Stadien: Ceres-Park und Viby-Stadium
• 3841 Teilnehmer mit fast 8000 Starts gemeldet
• 810 deutsche Seniorensportler am Start
• Mehr als 40 Nationen vertreten

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here