Diesellok "Carl" ist nues Mitglied der MME-Familie in Herscheid. Foto: Sabine Rein

Herscheid. Die Märkische Museumseisenbahn (MME) bekam am gestrigen Mittwoch Zuwachs von der Diesellok „Carl“ von der Insel Juist. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins machten sich vor kurzem auf den Weg in den hohen Norden, um die Diesellok des Typs Deutz 47165 zu zerlegen und transportfähig zu machen für den weiten Weg nach Herscheid-Hüinghausen.

Am 19.06.1898 wurde die Juister Inselbahn zunächst als Pferdebahn durch die Dampfschiffsreederei Norden eröffnet. Durch einen schweren Herbststurm wurde die Anlage jedoch nach 3 Betriebsmonaten beschädigt. Ein Jahr später folgte der Neuaufbau, die Umstellung auf Motorbetrieb und die Genehmigung für den Betrieb als öffentliche Kleinbahn durch den Regierungspräsidenten von Aurich. Im Laufe der Zeit wurden weitere Motorloks eingesetzt und später von Benzin- auf Dieselmotoren umgestellt. Zwischendurch änderten sich die Eigentumsverhältnisse. Auf die Dampfschiffsreederei Norden folgte die Aktiengesellschaft Reederei Juist und später die AG Reederei Norden-Frisia.

Im Jahr 1951 wurde die Diesellok „Carl“ gebaut und von den Herforder Kleinbahnen übernommen. 1966 folgte die Übernahme durch die AG Reederei Norden-Frisia und der Einsatz als Inselbahn.

Am 14.08.1979 beschloss der Gemeinderat der Insel Juist den Bau eines ortsnahen Hafens und damit auch die Einstellung der Inselbahn, die 3 Jahre später erfolgte. Am 24.03.1982 gab die Inselbahn nach 84 Jahren Betriebszeit ihre Abschiedsfahrt. Es folgte der Abbau der Gleisanlagen. Diesellok „Carl“ blieb 16 Jahre lang als Denkmal am Bahnhof stehen und seit 1998 befand sie sich im Geräteschuppen „Schwarze Bude“. Aufgrund von Abrissarbeiten musste „Carl“ weichen. Da sich niemand fand, der sich um „Carl“ kümmern konnte, wurde die MME gebeten sich der Diesellok anzunehmen, da der Verein bereits im Besitz verschiedener Wagen von der Insel Juist ist. Die AG Reederei Norden-Frisia unterstützte die MME beim Abbau der Diesellok und dem Transport zum Festland.

Diesellok „Carl“ findet nun in Hüinghausen neben Diesellok „Nahmer“ und Dampflok „Bieberlies“ einen neuen Platz. Nach umfangreicher Aufarbeitung soll „Carl“ mit den bereits am Bahnhof stehenden Juister Wagen (u.a. Triebwagen und Kesselwagen) wieder in Betrieb genommen werden.

Foto & Test: Simone Rein

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here