Am 31.10. 2015, Beginn 16 Uhr im Lutz, gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, das Stück „Gaks und Giks“ – eine musiktheatralische Forschungsreise für Menschen mit Köpfchen ab 8 Jahren – von Thorsten Bihegue – im Lutz zu erleben.

Was passiert eigentlich in unserem Kopf, wenn wir uns verlieben? Und was, wenn wir Angst haben, z. B. vor Spinnen? Wie funktioniert unser Gehirn? Wäre es nicht großartig, einfach mal in unseren Kopf zu reisen, um Antworten zu finden? Kein Problem für Gaks und Giks, den zwei sehr unterschiedlichen Professoren und neugierigen Forschern. Sie begeben sich auf eine Reise ins eigene Gehirn. Gut gelaunt und mit vielen Liedern auf den Lippen geht’s durch das Auge ins Gedächtnis und durch das Ohr bis zum Mandelkern. Was die beiden dort wohl entdecken?

Lutz-Leiter Werner Hahn inszenierte dieses Stück, Jeremias H. Vondrlik schuf das Bühnenbild und die Kostüme dazu, die Musik stammt von Gal Grinberg und Hardy Karl-I-Bond. Es spielen Loris Qoraj (Prof. Gaks) und Hardy Karl-I-Bond (Prof. Giks).

Karten an der Theaterkasse oder unter 02331-207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here