Mehr als 50 Bürger nahmen am Spaziergang durch die Innenstadt teil, zu dem die Seniorenvertretung eingeladen hatte. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Mehr als 50 interessierte Bürger nahmen am Montagnachmittag am Spaziergang durch die Innenstadt teil, zu dem die Seniorenvertretung eingeladen hatte. Die Planungen für die Neugestaltung des Innenstadtbereichs sind in vollem Gange. Daher möchte die Seniorenvertretung Anregungen und Wünsche vor allem der älteren Plettenberger sammeln und in die Entwicklung einbringen.

Bürgermeister Ulrich Schulte, Stadtplaner Hartmut Engelkemeier und der Leiter der Tiefbauabteilung, Bernd Merhofe, schlossen sich dem Spaziergang an, erläuterten den Stand der Planung und diskutierten mit den Bürger/innen über aktuelle Mängel und Möglichkeiten, diese zu beheben. Die Gespräche wurden nach dem Spaziergang bei Kaffee und Kuchen in der Stadtbücherei fortgeführt.

Allen Teilnehmern am Herzen liegt der Kaufhausstandort am Maiplatz. „Ohne eine klare Aussage des Gebäudeeigentümers kann die Neugestaltung des Maiplatzes nicht begonnen werden“, lautet der Tenor. Ulrich Schulte versicherte, dass er regelmäßig bei Joachim Küper von Rendita Colonia anrufe. Neue Informationen sind indes nach wie vor Fehlanzeige. Fest steht nur, dass Real Ende September schließt und damit auch alle weiteren Geschäfte im Gebäude, denn sie sind Untermieter von Real. Ungewiss ist nicht nur, ob und wann neue Geschäfte einziehen, sondern auch, wie es mit der weiteren Nutzung der Parkplätze auf dem Parkdeck des Gebäudes aussieht.

Ein Dorn im Auge ist den Senioren der Linienbusverkehr über den Maiplatz. Zudem sehen viele einen Konflikt zwischen der Außengastronomie des Eiscafés Sagui, dem Hochbeet und der Durchgängigkeit für Fußgänger.

Mobilitätsband durch die Fußgängerzone

Für den Bereich der Fußgängerzone Wilhelmstraße versicherte Hartmut Engelkemeier, dass unabhängig von der eventuellen Erneuerung und Veränderung der Pflasterung ein sog. Mobilitätsband verlegt werde, auf dem sich nicht nur Rollstuhlfahrer und Rollatorennutzer leichter und sicherer fortbewegen können, sondern auch Skateboard- und Inlinefahrer sowie Frauen mit Stöckelschuhen.

Für den Platz an der Christuskirche sei eine Verringerung der Beete zugunsten größerer Spiel- und Aufenthaltsflächen vorgesehen. Dies, so berichtete Engelkemeier, sei mit der Kirchengemeinde abgesprochen, die dadurch auch bessere Bedingungen für Veranstaltungen auf dem Kirchplatz erhalte. Aus den Reihen der Senioren wurden – nicht nur für diesen Bereich – Bänke mit Rückenlehnen gewünscht.

Auf dem Alten Markt sehen die Planer vor, die Zahl der Bäume am Stephansdachstuhl zu verringern, was einigen Bürgern Sorgen bereitet. Sie fürchten fehlenden Sonnenschutz.

Das heißeste Thema bei den Innenstadtplanungen ist das Thema KFZ-Verkehr und Parken in Teilen der Wilhelmstraße, inbesondere auf dem Alten Markt. Der Siegerentwurf des Wettbewerbs Realisierungskonzept Innenstadt sieht vor, dass der Kern der Innenstadt autofrei wird. Engelkemeier macht keinen Hehl daraus, dass auch er diese Variante bevorzugen würde. Aufgrund der Widerstände vor allem aus den Reihen der Einzelhändler wird an einem Vorschlag gearbeitet, der die unterschiedlichen Interessen berücksichtigt.

Patenschaften für Blumenkübel

Die Vorsitzende der Seniorenvertretung, Dörte Kaul, betonte, dass es das Wichtigste sei, Leben in die Stadt zu bringen. Sie wiederholte ihren früheren Vorschlag, Patenschaften über Blumenkübel zu vergeben. „Blumen öffnen das Herz durch ihre Farben. Ich würde sofort eine Patenschaft übernehmen.“ Dies sei ein Thema für das neue Innenstadtmanagement, regte Engelkemeier daraufhin an. Dieses Innenstadtmanagement, das Bestandteil des Integrierten Städtebaulichen Konzepts (ISEK) ist, beginnt in diesen Tagen mit der Arbeit.

Informationsveranstaltung über Online-Einkauf

Am Ende des Spaziergangs kündigte Dörte Kaul an, die gesammelten Anregungen schriftlich zusammengefasst an die Stadtverwaltung zu geben. Darüber hinaus lud sie zur nächsten Veranstaltung der Seniorenvertretung ein. Am 24. August um 15 Uhr findet im Ratssaal eine öffentliche Sitzung des Gremiums statt. Zentrales Thema wird eine Information der Verbraucher-Zentrale über das Thema „Online-Einkauf“ sein.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here