Christoph Koitka ist einer von vier Slammern, die am 9. Januar in der Halveraner Tanke ihre Texte vorstellen. Foto: privat

Halver. Auch im neuen Jahr möchte die „Tanke – Haare und Kunst“ nicht auf die Kunst des gesprochenen Wortes verzichten. Deshalb veranstaltet Martina Asbeck am Samstag, 9. Januar, ab 19 Uhr einen neuen Wettstreit der Wortakrobaten im Friseursalon an der Thomasstraße.

Ein Poetry Slam (zu Deutsch: Dichterwettstreit) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem die Teilnehmer innerhalb von sechs Minuten das Publikum mit selbstgeschriebenen Texten in ihren Bann ziehen können. Danach bewerten die Zuschauer mit Hilfe von Abstimmkarten den Inhalt der Texte wie auch die Performance. Den Texten sind keine Grenzen gesetzt. So können diese humoristisch, nachdenklich, aber auch politisch, lyrisch oder eben auch sinnfrei sein.

Moderatoren vom „Zeilensprung“

Der Poet, der dem Publikum am besten gefallen hat, wurde am Ende des Abends zum Sieger gekürt und erlangt Ruhm und Ehre.

Moderiert wird der Abend von Elina Raddy und Oscar Malinowski. Beide sind aktive Poetry Slammer und Veranstalter des Wermelskirchener Slams “Zeilensprung“. Als Slammer treten

  • Sven Hensel
  • Jule Eckert
  • Christoph Koitka und
  • Michael Goehre an.

Eintritt : 6,- Euro, Karten gibt’s in der Tanke solange der Vorrat reicht.

Info: Die Tanke in Halver ist nicht nur Friseursalon, sondern auch Galerie für wechselnde Ausstellungen und Kleinkunstbühne für Musik, Theater und Lesungen.

Die Bühne der Tanke hat keinen Vorhang und nur eine kleine Scheinwerferanlage. Sie bietet eine intime Atmosphäre von ca. 50 begeisterungsfähigen Gästen. Diese Situation hat einen besonderen Reiz für Künstler, aber auch für Gäste, wobei der künstlerische Anspruch hoch ist.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here