Lüdenscheid – In gut zwei Wochen hält der Poetry Slam „World of WORDcraft“ wieder Einzug in die Bergstadt und das Spektakel aus Wortgefecht, Comedy und Lyrik geht in seine inzwischen zwölfte Auflage. „Wir haben die lange Sommerpause gut genutzt“, lässt Organisator und Moderator Marian Heuser verlauten und der Blick auf das Lineup lässt daran keinen Zweifel aufkommen.

Mit dem NRW Meister von 2008 (Tobias Kunze) wird, trotz seines jungen Alters, ein wahres Slam-Urgestein auf der Bühne stehen, das inzwischen weit mehr als 1000 Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorzuweisen hat. Klaus Urban hingegen ist dagegen noch recht frisch in der Szene, aber schon längst ein Schwergewicht. Der Nationalfinalist und Niedersächsischer Vizemeister von 2012 war vor seiner steilen Slamkarriere Professor für Pädagogik an der Leibniz Universität Hannover. Als 1944 Geborener ist er der wohl lebendigste Beweis dafür, dass Poetry Slam inzwischen mehrere Generationen verbindet. Darüber hinaus darf sich das Publikum über einen interessanten Quereinsteiger freuen. Christian Schiffer, bekannt durch die Einslive Hörsaal Comedy Tour, sowie durch diverse Fernsehauftritte bei TV Total und Nightwash, wird die bekannten Comedy-Gewässer verlassen und sich erstmals als Slammer beweisen. „Ich stand schon auf unzähligen Bühnen, aber das hier wir eine völlig neue Erfahrung für mich“, lässt Schiffer Vorfreude und Nervosität durchblicken. Komplettiert wird das Lineup durch die drei (Wahl-) Rheinländer, Mario El Toro (Köln), sowie Christian Bartel und Anke Fuchs (beide aus Bonn). Die einzige Frau im Wettbewerb ist auch die einzige „Wiederholungstäterin“ in Sachen World of WORDcraft und den Slamfans noch bestens durch ihren Auftritt im Februar bekannt. Damals scheiterte die sympathische Geschichtenerzählerin von Startplatz eins aus denkbar knapp. Der deutschsprachige Vizemeister von 2005 und TAZ-Kolumnist Christian Bartel kommt mit seinem dritten Buch im Gepäck nach Lüdenscheid („Grundkurs Weltherrschaft“) und man darf gespannt sein, ob er für Lachsalven oder andächtiges Schweigen sorgen wird, denn er beherrscht zweifelsohne beide Spielarten.

Am Freitag den 20. September wird sich außerdem herausstellen, welcher Poet / welche Poetin sich den letzten Startplatz beim großen Saisonfinale am 15.November im Kulturhaus sichert. Mit dem Titelverteidiger Sacha Thamm (Remscheid), sowie den Siegern der Slam-Saison 2013 (HANZ [Stuttgart], Florian Cieslik [Frankfurt] und Renè Sydow [Wuppertal]), stehen bereits vier der fünf Finalisten fest.

Wer am Ende das Rennen macht und die begehrte goldene Feder mit nach Hause nehmen darf, entscheidet wie immer das Publikum – mittels Punktetafeln und Applaus. Das Letzterer in Lüdenscheid ein besonders Frenetischer ist, hat sich in der Slamszene bereits rumgesprochen und so genießt die Bergstadt unlängst den Ruf, den stimmungsvollsten Slam NRWs zu beherbergen. Wer sich davon überzeugen möchte sollte allerdings rechtzeitig an der Abendkasse erscheinen, da es keinen Vorverkauf und nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt.

[alertBox type=“info“]

Samstag 20.09.13
Gaststätte Dahlmann
Einlass: 19:30 Uhr Beginn: 20:30 Uhr

[/alertBox]

 

Foto: Christian Schiffer

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here