Gabriele Wirths stellt in Karolina´s Kunst & Musik Café ihre Fotografien zum Thema "Wonderwalls" aus. Fotos: Kannenberg

Lüdenscheid. Am vergangenen Sonntag begann die Ausstellung der Künstlerin Gabriele Wirths in Karolina´s Kunst&Musik Café mit einer Vernissage und einem kleinen Konzert von Annette Anna Gräfe und Wolfgang Schölzel. Gabriele Wirths stellte an diesem Tag Fotos aus zu dem Thema „Wonderwall“

Die Künstlerin, die viele Jahre in Halver gewohnt hat und erst vor kurzem wieder nach Dortmund gezogen ist, entdeckte ihre Liebe zur Fotografie eigentlich eher zufällig durch eine Freundin, die ebenfalls Künstlerin, Gabi einfach immer mal mitnahm auf ihre Foto-Safaris. Sie ermunterte Gabriele, mit zu fotografieren und was dabei heraus kam war bemerkenswert.

Die Bilder passten zu den "Wonderwalls" in Karos Kaffee.
Die Bilder passten zu den „Wonderwalls“ in Karos Kaffee.

Wir sind alle „Wonderwalls“

Die sympathische Künstlerin, die seit zwei Jahren von ihrer Fotografie lebt und ihre Bilder erfolgreich ausstellt, stellt so in dieser Woche auch lediglich einen kleinen Teil ihres Werkes aus, Fotos, die bei Exkursionen in der Stadt und auf dem Land entstanden. Sie zeigt dabei, wie interessant alte und neue Wände sein können, wenn man sie durch die Augen eines Künstlers betrachtet.

Dabei lenkt sie unseren Blick auf besondere Details alter und neuer „Wonderwalls“, an denen wir oft achtlos vorübergehen. In Gabis Bildern ensteht durch den aufmerksamen Blick durchs Objektik eine besondere Welt. Sie bringt starre Wände, die der Witterung standhalten müssen, in einen neuen Kontext mit dem buntem Leben. Blätter, Vögel, eine Katze auf der Mauer, Bäume, die aus Spalten heraus wachsen. Leben, wo auf den ersten Blick eigentlich nichts wachsen kann. Die Bilder berühren das Herz, weil man sie irgendwie direkt mit sich selbst in Zusammenhang bringt, Parallelen zum eigenen Leben entdeckt, Hoffnung findet in dem Gedanken, dass, wenn die äußere „Wand“ Risse und Macken bekommt, dennoch das Leben in seiner bunten Vielfalt wachsen und sprießen kann. Wir alle sind „Wonderwalls“.

Der Mond sieht Dich.
Der Mond sieht Dich.

Fotos kratzen nicht nur an der Oberfäche

So sagte sie mir auch in einem Gespräch, dass sie so gerne Menschen in ihrem Lebensmittelpunkt fotografiert. Sie in ihrer Einzigartigkeit darstellt, ihr Leben, ihre Familie, und auch die daraus entstehenden Sorgen und Probleme. Wie lange es oft dauert, Vertrauen zu wecken, bei solchen Menschen, die z.B. auf der Flucht sind, schlimmes durchgemacht haben und auch bei uns nicht unbedingt gern gesehen sind. Wie lange es oft dauert, bis sie sich vor die Kamera trauen, sich öffnen. Und wie besonders diese Bilder dann werden.

Wie kleine blaue Ufos - Papierflieger.
Wie kleine blaue Ufos – Papierflieger.

Mich spricht die Arbeit von Gabriele Wirths an, da sie in die Tiefe geht und nicht nur an der Oberfläche kratzt. Natürlich kann man ihre Arbeiten auch käuflich erwerben. Wer mehr von ihr erfahren will, sollte die Austellung besuchen und mal auf ihrer Facebookseite stöbern. Es lohnt sich.

Musikalische Begleitung, die gefiel

Musikalisch begleitet wurde die gut besuchte Vernissage durch Annette Anna Gräfe und Wolfgang Schölzel. Die beiden sind musikalisch bestens aufeinander eingestimmt. Beides Profi-Musiker, die mit Gitarre und Gesang die ausgestellten Fotografien und die anwesende Künstlerin in dezenter, unaufdringlicher Weise gut unterstützten. Ihre Musik gefiel.

Annette Anna Gräfe und Wolfgang Schöltzel sorgten für das musikalische Rahmenprogramm.
Annette Anna Gräfe und Wolfgang Schölzel sorgten für das musikalische Rahmenprogramm.

Wer Lust hat, auch einmal bei Karolina auszustellen, der kann sich gerne über Facebook oder telefonisch bei ihr melden. Sie plant eine regelmäßige Ausstellungsreihe Bildender Künstler, jeweils mit eigener Vernissage kombiniert.

Nächsten Sonntag wird im Karolina`s getöpfert, ein Kunst-Handwerk, welches viele Menschen anspricht und fasziniert. Marion Drensek zeigt an diesem Tag ihre Arbeiten, Kinderhände dürfen das Material erkunden (Kinder sind ausdrücklich erwünscht!) und jeder, der mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann sich mit der Künstlerin vor Ort austauschen. Ab 15 Uhr in familiärer Atmosphäre beim Kaffeetrinken mit Waffeln und Kuchen.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here