Alte Handys sind zum Wegwerfenn zu wertvoll. Foto: Verbraucherberatung

Lüdenscheid/Volmetal. Alte Handys sind ein wertvoller Rohstoff. Die kleinen Telefone enthalten rund 25 Milligramm Gold, außerdem die seltenen Erden. Gerade dieser seltenen Erden wegen macht es Sinn, die Geräte zu recyclen und dadurch die Rohstoffe weiter nutzen zu können. Darauf weist die Verbraucherberatung Lüdenscheid hin.

„Elektroschrott ist Gold wert „

Viele Altgeräte schlummern aber weiterhin in einer Schublade oder im Keller. Die schlechteste Variante wäre es, diese Geräte irgendwann über den Restmüll zu entsorgen. Dann wären die wertvollen Stoffe für immer verloren. Daher ruft die Verbraucherzentrale Lüdenscheid dazu auf, sich an der Aktion „Elektroschrott ist Gold wert – Handysammlung für die Havel“ zu beteiligen.

Mit der Aktion unterstützt der Naturschutzbund (NABU) auf Bundesebene aufwändige Renaturierungsmaßnahmen an der Havel. Vom Entsorger „Alba“ erhält der NABU drei Euro pro gesammeltem Handy. Der eigentliche Wert beträgt nur rund 1,50 Euro, „Alba“ stockt die Vergütung aber entsprechend auf.

Sammelbox in Verbraucherberatungsstelle

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann ausrangierte Handys oder Smartphones in der Verbraucherzentrale an der Altenaer Str. 5 abgeben. Dort steht dazu eine Handy-Sammelbox, in der die Geräte – auch die Akkus und Ladekabel – eingeworfen werden können. Zudem findet sich dort Informationsmaterial zum sicheren Datenlöschen und zum Havel-Projekt des NABU.

Umweltberaterin Viola link rät Handys länger zu nutzen oder sinnvoll zu recyclen. Foto: Rüdiger Kahlke
Umweltberaterin Viola Link rät Handys länger zu nutzen oder sinnvoll zu recyclen.
Foto: Rüdiger Kahlke

Umweltberaterin Viola Link hält es für absolut sinnvoll, dass alte Handys getrennt gesammelt werden, also nicht zusammen mit anderen Elektro- oder Elektronikgeräten. Als Alternative gilt noch die Sammlung am STL oder durch das Schadstoffmobil. Dabei werden in der Regel aber nicht die seltenen Erden recycelt.

Aus Umwelt- und Nachhaltigkeitsgesichtspunkten plädiert Umweltberaterin Viola Link dafür, Handys generell länger zu nutzen und nicht alle zwei Jahre ein neues zu kaufen, auch wenn es der Vertrag hergibt. Und wenn das Handy noch voll funktionsfähig ist, sollte man versuchen, einen anderen Nutzer zu finden, in dem man es verkauft, verschenkt oder spendet.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here