Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes (links) und Roland Krebs verabschiedeten Werner Rolle.

Lüdenscheid. 17 Jahre lang hat er der Volksbank im Märkischen Kreis vor allem in Meinerzhagen und Lüdenscheid ein Gesicht gegeben: Werner Rolle. In dieser Zeit zeichnete er besonders für den Auf- und Ausbau der Wertpapierberatung verantwortlich. In Zukunft werden Mitarbeiter, Mitglieder und Kunden des Hauses auf den geschätzten Kollegen und Ansprechpartner verzichten müssen. Werner Rolle wurde kürzlich aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Wertpapiere sind sein Leben

Ein Rückblick: Nach dem Besuch der Realschule in Plettenberg und dem Wehrdienst absolvierte Werner Rolle erfolgreiche eine Ausbildung zum Bankkaufmann. „Schon nach drei Monaten habe ich gemerkt, dass ich in das Wertpapiergeschäft möchte“, erinnert er sich. Gesagt, getan: Nach der Lehre baute er sein Wissen weiter aus, ließ sich zum Wertpapierberater ausbilden. In den folgenden Berufsjahren kam er als Leiter diverser Wertpapierabteilungen bei Großbanken ziemlich viel herum – so arbeitete er in Dortmund, Frankfurt, Iserlohn und Plettenberg. In den 1990er Jahren sammelte er sogar in New York im World Trade Center Erfahrungen.

Aufbauarbeit bei der Volksbank Meinerzhagen

Im Alter von 45 Jahren wechselte Werner Rolle zur damaligen Volksbank Meinerzhagen, wo er die Wertpapierabteilung aufbaute. Nach der Fusion zur Volksbank im Märkischen Kreis 2009 kam er als Abteilungsdirektor Wertpapierhandel nach Lüdenscheid.

Nachfolger Oliver Maiwurm

Rückblickend sagt Werner Rolle: „Das Beste kam zum Schluss.“ Denn bei der Volksbank im Märkischen Kreis habe er sich rundum wohl gefühlt und ein Bankgeschäft vorgefunden, in dem Fairness an den Tag gelegt wird und Menschlichkeit zählt. Fasziniert haben ihn an dem Beruf immer die wirtschaftlichen Zusammenhänge. Denn jede Nachricht bringt die Frage auf: Was bedeutet sie für eine Branche und welche Firmen beeinflusst sie? Solche Querverbindungen herzustellen, liebt Werner Rolle bis heute. Den Wertpapierhandel sieht er mit seinem Nachfolger Oliver Maiwurm und den weiteren Mitarbeitern des Teams gut aufgestellt. Das mache den Abschied leichter.

Skilaufen und Tennis

Nicht nur wegen seiner großen Sachkompetenz, sondern auch aufgrund seiner freundlichen, aufgeschlossenen Art ist Werner Rolle bei der Volksbank im Märkischen Kreis hochgeschätzt.  Für die Zukunft wünschen ihm alle Kollegen nur das Beste. Langeweile wird sicherlich bei Werner Rolle nicht aufkommen. Nun wird der 62-Jährige mehr Zeit mit seiner Frau und seinen beiden erwachsenen Kindern verbringen können. Auch für das Skilaufen – Werner Rolle ist Kassierer des Fördervereins Ebbekammloipe – hat er nun mehr Zeit. Ansonsten kann er sich für alle „Nichtballsportarten“ begeistern. Nur in den Wintermonaten greift er gerne auch mal zum Tennisschläger.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here