In der Bewerberausstellung im Ratssaal zeigte Angelika Kühner u.a. die in der Technik Malerei und Siebdruck auf MDF erstellte Arbeit "Yesterday Ideas" (in der Bildmitte). Foto: privat

Plettenberg. Der Kunstförderverein Werkstatt Plettenberg vergibt sein Stipendium 2017 an Angela Kühner.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Bewerberausstellung für das Stipendium 2017 hatte im Januar im Ratssaal stattgefunden. Für die ausgeschriebenen Sparten Buchkunst und Grafik hatten Beirat und Vorstand des Vereins Arbeiten von Anne Deuter (Buchkunst), Cornelia Enderlein (Grafik) und Angela Kühner (gemischte Sparten) ausgewählt.

Die Wahlentscheidung fand gegen Ende der Ausstellung statt. Weil die Buchkunst ein Novum für das Stipendium gewesen wäre, hatten sich Beirat und Vorstand mit knapper Mehrheit für Anne Deuter ausgesprochen. Nach dieser Entscheidung ergaben sich jedoch unerwartete zeitliche Restriktionen, die die Durchführung des Anwesenheitsstipendiums nicht möglich gemacht haben.

Nach längeren Verhandlungen zwischen den verbliebenen Bewerberinnen stellt die Werkstatt jetzt Angela Kühner als Stipendiatin 2017 vor. Die 33-jährige Grafikerin, Malerin, Zeichnerin, Buchkünstlerin, Lyrikerin und Performerin aus Braunschweig wird das Stipendium aufgrund zwischenzeitlicher anderer Verpflichtungen etwas verzögert Ende Juni im Stipendiatenhaus Kirchstraße 10 antreten.

Angela Kühner hat ein Studium des Kommunikationsdesigns an der Hochschule für  Bildende Künste Braunschweig mit Diplom absolviert, dort 2012 ein weiteres Diplom in Freier Kunst mit Auszeichnung sowie 2013 die Ernennung zur Meisterschülerin von Professor Olav Christopher Jenssen erhalten. Ihre Vorlieben für reduzierte grafische Formen hat sie auch in der Bewerberausstellung im Januar unter Beweis gestellt.

Die Künstlerin erwartet von dem Stipendium neben der Weiterführung ihrer unterschiedlichen Projekte die Kontaktaufnahme mit anderen Künstlern und ein inspirierendes (Arbeits-) Umfeld. Die Werkstatt erwartet von der Künstlerin neuen künstlerischen Ausdruck und inspirierende Begegnungen im regelmäßigen Turnus im Stipendiatenhaus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here